Drei Männer überfielen Juwelier in Wiener City. Nach dem Überfall auf einen exklusiven Innenstadt-Juwelier sucht die Wiener Polizei dringend nach Zeugen. Drei Männer kamen Dienstagvormittag in das Geschäft am Neuen Markt und drohten zwei Angestellten. Mit Diebesgut flüchteten sie Richtung Kupferschmiedgasse auf die belebte Kärntner Straße. Seitdem fehlt von den Räubern jede Spur.

Von APA / NÖN.at. Update am 24. Februar 2021 (13:00)
Angestellte unter Schock
APA

Der Coup dürfte ersten Angaben der Juwelierangestellten zufolge nur 30 Sekunden gedauert haben. Die Männer kamen laut Polizeisprecherin Barbara Gass mit Mund-Nasen-Schutz maskiert in das Geschäft. Aufgrund der derzeit herrschenden Pandemie und der FFP2-Maskenpflicht schöpfte zunächst keiner Verdacht. Sie bedrohten die Frau und den Mann verbal und schrien in englischer Sprache: "Down, down!" Ob das Trio bewaffnet war, ist bisher unklar. Danach bedienten sie sich selbst und traten die Flucht an. Aufgrund der Maskenpflicht waren die drei auch bei ihrer Flucht bisher niemandem aufgefallen.

Die Polizei bittet deshalb Zeugen, die die Männer gesehen haben, sich beim Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310/DW33800 zu melden. Hinweise werden auch anonym entgegengenommen. Der erste Täter trug eine schwarze Hose, ein weißes Hemd, ein blaues Sakko sowie schwarze Schuhe. Auf dem Kopf trug er eine graue Ohrenkappe. Der zweite Räuber hatte ebenfalls dunkle Schuhe und eine schwarze Hose an. Er trug eine blau-weiße Kappe mit einer Aufschrift stirnseitig. Der dritte Täter hatte auch schwarze Schuhe an sowie eine blaue Hose, einen schwarzen Kapuzenpullover mit Zippverschluss und einen grauen langen Mantel.

Die Ermittlungen konzentrierten sich zunächst auf die Spurensicherung. Neben der Auswertung möglicher Spuren am Tatort ging es auch um die Sicherung von Bildern aus umliegenden Überwachungskameras. An sich ist die Innenstadt gut mit Kameras ausgestattet. Hoffnung gab es auch in Bezug auf Fotos aus dem Geschäftsinneren des Juweliers. Allerdings ist derzeit der Blick auf das Geschäft wegen Bauarbeiten und damit verbundenen Absperrungen eingeschränkt. Am Neuen Markt wird eine Tiefgarage errichtet.