Goldener Herbst auf Schloss Esterházy

Zum Auftakt des zwölftägigen Herbstgold-Reigens in Eisenstadt glänzte die Haydn Philharmonie unter Julian Rachlin mit Strauss, Haydn und Beethoven. Die Eröffnungsgäste und jede Menge prominente Besucherinnen und Besucher waren begeistert.

Wolfgang Millendorfer
Wolfgang Millendorfer Erstellt am 16. September 2021 | 15:15

„Nur Höhepunkte“ kündigte Julian Rachlin zur Begrüßung für die zwölf Herbstgold-Tage an: Der Star-Violinist präsentiert als künstlerischer Leiter sein erstes Festivalprogramm auf Schloss Esterházy und verspricht nicht zu viel, wenn man den ebenso dichten wie prominent besetzten Konzert-Kalender betrachtet. Die Einladung an das Publikum, an diesem Fest teilzuhaben, sprach auch Esterhazy-Direktionsrat Stefan Ottrubay aus, gemeinsam mit Direktor Karl Wessely und dem künstlerischen Leiter des Konzertbetriebs, Andreas Richter. Schon zur Eröffnung waren dem Ruf viele Prominente aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Society gefolgt. „Einen Fixpunkt im Kalender und im heuer wieder gut besuchten Kultursommer“, nannte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf das Festival in ihrer Eröffnungsrede.

Vor dem Schloss werden die Gäste von der „Wandelhalle“ empfangen – einer Installation, die in einer Kooperation von Ines Doujak und Martin Bischof entstanden ist; Kurator Vitus Weh präsentierte sie mit den beiden Künstlern zur Eröffnung. Im Haydnsaal folgte dann der erste der angekündigten Höhepunkte: Unter der Leitung von Julian Rachlin eröffnete die Haydn Philharmonie eindrucksvoll mit Strauss‘ „Metamorphosen“ – zugleich das Motto des heurigen Festivals –, Haydns Symphonie Nr. 104 und Beethovens „Eroica“.

Jeden Tag Konzerte und mehr

Groß ist der Bogen, der nun bis 26. September auf Schloss Esterházy gespannt wird – mit der Premiere der Wiener Symphoniker unter Dirigent Daniel Harding, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Janoska Ensemble und mit Namen wie Aida Gariffulina, Mischa Maisky, Yuja Wang, Nicolas Altstaedt, Sarah McElravy oder Klaus Maria Brandauer, der dem  ausverkauften Beethoven-Abend zum Finale seine Stimme leiht. Klassik, Balkan und Weltmusik finden hier Platz – und auch die von Martin Traxl inszenierte Haydn-Oper „Der Apotheker“.

Dass im Eisenstädter Schlossquartier zudem die Kulinarik eine gewichtige Rolle spielt, ist bekannt und wird mit dem Begleitfestival Pan O‘Gusto noch unterstrichen. Alle Infos zum Programm auf www.herbstgold.at