Gasaustritt im Krankenhaus Eisenstadt!. In der Nacht auf heute, Mittwoch, kam es gegen 1 Uhr früh zu einem Austritt von medizinischem Sauerstoff auf einer Station im Krankenhaus Eisenstadt.

Von Nina Sorger. Erstellt am 05. September 2018 (13:16)

Bei einem Sauerstoffgerät war aus unbekannter Ursache im Bereich des Druckminderers  ein Leck entstanden. Das Pflegepersonal kontaktierte daruafhin die Fachfirma, die jedoch nicht weiterhelfen konnte.

Da der austretende Sauerstoff in seiner reinen Form in einem gewissen Konzentrationsbereich hochexplosiv ist, wurde die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt zu einem Gasaustritt alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Behälter bereits in einem eigenen Raum abgestellt und die Fenster geöffnet, sodass der austretende Sauerstoff entweichen konnte.

Sauerstoffmessungen durch das Mehrgasmessgerät wiesen jedoch keine besorgniserregenden Ergebnisse auf. Nach Rücksprache mit dem Landesfeuerwehrchemiker wurde der bereits fast leere Behälter in dem Raum belassen, diverse Zündquellen wurden entfernt. Weiters wurde die Türe zum Raum geschlossen und das Pflegepersonal über das weitere Vorgehen aufgeklärt. Ein Atemschutztrupp war in Bereitschaft, wurde jedoch nicht benötigt.

Aufgrund der relativ geringen Menge an austretendem Sauerstoff und dank des bedachten Handelns des Pflegepersonals bestand zu keiner Zeit Gefahr für Patienten oder Pflegepersonal.

Seitens der Freiwilligen Stadtfeuerwehr Eisenstadt standen 13 Mann mit drei Fahrzeugen rund eine Stunde im Einsatz. Auch die Polizei war vor Ort.