130 Flüge wegen Streiks abgesagt. Die Streiks der Gepäckarbeiter am Brüsseler Flughafen dauern auch am Montag an. 130 Flüge wurden gestrichen, berichtete die Zeitung "Le Soir" auf ihrer Website. Weitere Verhandlungen zur Beilegung des Arbeitskampfs sollen zu Mittag starten. Insgesamt waren für Montag 630 Flüge angesetzt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 29. Oktober 2018 (15:44)
APA (AFP)
Viele Passagiere fielen um ihre Flüge um

Von den Passagieren, die am Sonntag um ihre Flüge umfielen, übernachtete aber keiner am Flughafen. Gleichzeitig wurden die Passagiere am Montag aufgefordert, nicht die Abfahrtshallen zu blockieren, sondern sich über die Flugverbindungen zuvor zu erkundigen.

Gewerkschaftern zufolge richtet sich der Streik unter anderem gegen hohe Belastung am Arbeitsplatz. Konkret geht es etwa um unklare Pausen-Regeln.

Das Aviapartner-Management und die Gewerkschaften verhandelten das ganze Wochenende über zunächst ergebnislos. Eigentlich hatte der Streik am Sonntag um 6.00 Uhr enden sollen, wurde dann aber fortgesetzt. Allein am Sonntag fielen einer Flughafensprecherin zufolge rund 150 von 550 Verbindungen aus.

Der Aviapartner-Ausstand hatte am Donnerstagabend spontan begonnen. Zu Beginn der Ferienwoche zu Allerheiligen in Belgien trifft er auch viele Urlauber. Am Samstag wurden 70.000 Passagiere, am Sonntag 74.000 am Flughafen erwartet. Reisende sollten sich rechtzeitig mit ihrer Airline in Verbindung setzen und möglichst nur mit Handgepäck fliegen, empfahl der Flughafen.