München soll Champions-League-Finale 2022 erhalten. Zehn Jahre nach dem verlorenen "Finale dahoam" des FC Bayern soll das Endspiel der Fußball-Champions-League 2022 wieder in München stattfinden. Der Zuschlag für die Allianz Arena als Spielort durch das UEFA-Exekutivkomitee am Dienstag in Ljubljana gilt dem Vernehmen nach als sicher.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 23. September 2019 (16:28)
APA/dpa
Zehn Jahre später könnte das Finale wieder in München stattfinden

Der einzige Konkurrent St. Petersburg soll mit dem Königsklassen-Endspiel 2021 bedacht werden. Für 2023 gilt London mit dem Wembley-Stadion genau 100 Jahre nach der Eröffnung der Fußball-Kultstätte als gesetzt. Im kommenden Jahr wird der Champions-League-Sieger am 30. Mai in Istanbul gekürt.

Diskutiert wird in Ljubljana auch über die Zukunft der Nations League. Laut Informationen der deutschen Nachrichtenagentur dpa könnte die höchste Spielklasse der Nationalteams (Liga A) für die nächste Periode im Herbst 2020 von zwölf auf 16 Mannschaften aufgestockt werden.

Ex-Weltmeister Deutschland würde dann wie Österreichs EM-Quali-Gegner Polen, Kroatien und Island der sportliche Abstieg in die B-Liga erspart bleiben. In der Liga B wäre nach aktuellem Stand auch Österreich vertreten. Das ÖFB-Team hatte bei der erstmaligen Austragung im Herbst 2018 in der Gruppe hinter Bosnien-Herzegowina und vor Nordirland Platz zwei belegt.