Sturm setzte perfekten Start mit 1:0 über Salzburg fort. Sturm Graz hat den perfekten Saisonstart fortgesetzt. Die Steirer feierten in der 6. Runde der Fußball-Bundesliga am Sonntag vor 15.124 Zuschauern dank eines Treffers von Deni Alar (52.) einen 1:0-Heimsieg über Titelverteidiger Red Bull Salzburg und bauten die Tabellenführung auf fünf Punkte aus

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. August 2017 (18:55)
Deni Alar (m.) schoss Sturm Graz zum 1:0-Heimsieg gegen Salzburg
APA

Vor dem Match in der Grazer Merkur Arena war der Doublegewinner aus Salzburg saisonübergreifend 17 Spiele ungeschlagen gewesen. Für Neo-Trainer Marco Rose hatte es bei neun Siegen und drei Unentschieden noch keine Niederlage gesetzt. Diese Serie endete, obwohl die Anfangsphase bei großer Hitze klar im Zeichen der Gäste stand.

Salzburg übte zunächst großen Druck aus und wurde erstmals in der 7. Minute gefährlich, als Duje Caleta-Car nach einem Eckball von Reinhold Yabo knapp über die Latte köpfelte. Die Grazer fanden erst nach rund 20 Minuten besser ins Spiel. Es gab Chancen auf beiden Seiten.

Erst nach Wiederanpfiff folgte die entscheidende Szene der Partie: Valon Berisha ließ sich von Sandi Lovric den Ball abluchsen, Alar schaltete am schnellsten und war per Flachschuss erfolgreich (52.).Die Salzburger benötigten einige Minuten, um sich von dem Rückschlag zu erholen, nahmen dann aber das Heft in die Hand und schrammten einige Male nur knapp am Ausgleich vorbei.

Am Ende gewann Sturm die sechste Liga-Partie in dieser Spielzeit mit einem Tor Unterschied. Die Steirer führen damit die Tabelle mit dem Maximum von 18 Punkten aus sechs Runden fünf Zähler vor den zweitplatzierten "Bullen" an.

Der SCR Altach hat mit einem 1:0-Heimsieg gegen den SV Mattersburg den Frust über das knappe Scheitern im Fußball-Europacup gelindert. Damit feierten die Vorarlberger nach intensiven Wochen mit der gefürchteten Doppelbelastung einen versöhnlichen Sprung in die Länderspielpause. Die Entscheidung fiel aus einem Eigentor von Mattersburgs Michael Novak (20.), der eine Hereingabe von Andreas Lienhart unhaltbar abfälschte.

Den Altachern waren die Strapazen der Doppelbelastung anzumerken, sie retteten den knappen Vorsprung aber über die Zeit. Altach feierte den zweiten Saisonsieg und rückte in der Tabelle vor dem Abendspiel zwischen Admira und Austria Wien auf den siebenten Tabellenplatz vor. Die Burgenländer rutschten hingegen auf den neunten Rang ab.