WAC gewann Kärntner Derby, Siege für Austria Wien und Tirol

Der Wolfsberger AC hat am Samstag das Kärntner Fußball-Derby in der 12. Runde der Bundesliga gegen Austria Klagenfurt mit 2:1 gewonnen. Die Wolfsberger sicherten damit Tabellenplatz drei ab. Auf Rang vier vorgeschoben hat sich die Wiener Austria. Die "Veilchen" besiegten Ried 4:1 und feierten ihren ersten Heimsieg in dieser Saison. Die WSG Tirol kam zu einem 1:0-Sieg bei der Admira und gab die Rote Laterne an Altach ab.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 19:12
Röcher und Liendl besorgten die Tore zum 2:1-Erfolg im Kärnten-Duell
Röcher und Liendl besorgten die Tore zum 2:1-Erfolg im Kärnten-Duell
Foto: APA/GERT EGGENBERGER

Die Runde wird am Sonntag mit den Partien Hartberg - Rapid, LASK - Altach (jeweils 14.30 Uhr) sowie mit dem Schlager zwischen Tabellenführer Red Bull Salzburg und Verfolger Sturm Graz (17.00) abgeschlossen.

Der WAC hat seinen Erfolgslauf zum Auftakt der Rückrunde des Grunddurchganges fortgesetzt. Die Truppe von Coach Robin Dutt behielt im Kärntner Duell mit dem ersatzgeschwächten Aufsteiger Austria Klagenfurt verdient mit 2:1 die Oberhand und festigte mit dem dritten Sieg in Folge den dritten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den auf Rang fünf zurückgefallenen Kärntner Rivalen wurde auf vier Punkte ausgebaut.

Vor 5.600 Zuschauern sorgten Thorsten Röcher (16.) und Michael Liendl (51.) für die Tore der Heimischen. Für die Klagenfurter war der zwischenzeitliche Ausgleich von Alex Timossi Andersson unmittelbar nach der Pause zu wenig (46.). Für sie endete eine Serie von vier ungeschlagenen Ligapartien, in denen es gleich drei 1:1 gegeben hatte. Zudem war es eine verpatzte Generalprobe vor dem ÖFB-Cup-Achtelfinale beim SC Weiz am Dienstag. Auch der WAC ist im Cup noch dabei, bekommt es am Nationalfeiertag auswärts mit dem SV Lafnitz zu tun.

Unterdessen hat die Wiener Austria im sechsten Versuch den ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Die Violetten schrieben nach fünf Remis in der Generali Arena mit einem 4:1 gegen die SV Ried am Samstag voll an. Manfred Fischer (4.), Marco Djuricin (17.), Can Keles (54.) mit seinem Debüt-Treffer in der Bundesliga und Georg Teigl (89.) trafen für die Austria. Seifedin Chabbi (9.) gelang für die Innviertler nur der zwischenzeitliche Ausgleich.

Die Austria hievte sich zum Start der Rückrunde in der Tabelle auf den vierten Platz vor, Ried fiel auf Rang sechs zurück. Die Lage im breiten Mittelfeld der Tabelle bleibt aber völlig offen. Zwischen dem vierten und zwölften Platz liegen gerade einmal fünf Zähler.

Vor dem Anpfiff gab Austria-Vorstand Gerhard Krisch noch einmal Einblick in die ob der finanziellen Schieflage höchst notwendige Suche nach einem Geldgeber. "Wir brauchen externes Geld und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nur ein Investor sein. Je früher, umso besser", sagte Krisch gegenüber Sky. Vonseiten der Bundesliga hoffte er auf ein "mildes Urteil", nachdem die Austria die Frist für die Abgabe des Jahresabschlusses verpasst hatte.

Die WSG Tirol hat derweil den letzten Platz an den SCR Altach abgegeben. Das Team von Coach Thomas Silberberger feierte dank eines von Giacomo Vrioni verwandelten Elfmeters (90.) einen 1:0-Sieg bei der Admira und liegt damit jeweils zwei Punkte vor den Vorarlbergern und dem LASK. Diese beiden Clubs treffen am Sonntag aufeinander, dadurch kann die WSG in dieser Runde nicht mehr auf den letzten Platz zurückfallen.