Mann nach Brandattacke auf Trafikantin festgenommen. Ein 47-Jähriger, der im Verdacht steht, seine ehemalige Partnerin mit einem Brandanschlag am Freitag in einer Wiener Trafik schwerst verletzt zu haben, hat am späten Nachmittag die Polizei angerufen und sich festnehmen lassen. Der Mann wurde bisher nicht einvernommen, seine Verantwortung blieb daher vorerst unklar.

Von APA / NÖN.at. Update am 05. März 2021 (19:09)
Einsatzkräfte am Ort des Geschehens
APA

Die 35-jährige Trafikantin war im Geschäft auf der Nußdorfer Straße am Alsergrund mit einer Flüssigkeit überschüttet und angezündet worden. Sie kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Spital.

Ihr Zustand war am Abend unverändert, sagte Polizeisprecherin Barbara Gass. Gegenüber der Polizei hatte die Schwerverletzte noch angegeben, dass es sich bei dem Täter um ihren Ex-Partner handle. Die Polizei leitete eine große Suchaktion ein, die Öffentlichkeitsfahndung wurde nach der Festnahme nun widerrufen.

Gegen 17.15 Uhr wählte der Verdächtige den Polizeinotruf und gab seinen Aufenthaltsort bekannt. Er wurde danach im Freien in der Lobau im Bezirk Donaustadt von WEGA-Beamten festgenommen, ohne Widerstand zu leisten, berichtete Gass der APA. Seine Einvernahme- und Haftfähigkeit wurde der Sprecherin zufolge am Abend überprüft.

Das schwer verletzte Opfer war nach der Attacke auf die Straße gerannt. Dort hatte sich zufällig ein Wagen des Samariterbundes befunden, sagte ein Sprecher der Wiener Berufsrettung der APA. Die Mitarbeiter leisteten umgehend Erste Hilfe und löschten die Flammen mit Decken. Dann wurde die Frau stabilisiert und ins Spital gebracht.