Alle Bundesheer-Mitarbeiter werden getestet. Die Soldaten und Zivilbediensteten des Bundesheeres, die im Postzentrum Wien-Inzersdorf ihren Dienst versehen, um dort den Betrieb aufrecht zu erhalten, werden nun alle auf Covid-19 getestet, berichtete Heeressprecher Oberst Michael Bauer am Samstag der APA - Austria Presse Agentur.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 23. Mai 2020 (14:00)
Symbolbild
Oleksii Synelnykov, Shutterstock.com

Begonnen wird damit heute, Samstag, die letzte Schicht ist am Montag dran.

"Es werden alle drei Schichten auf Covid-19 getestet", sagte Bauer. Durchgeführt werden die Testungen von der Stadt Wien, konkret von der zuständigen MA 15 (Gesundheitsdienst). Anlass für die Durchtestung ist, dass im Post-Logistikzentrum in Hagenbrunn (Bezirk Korneuburg) in Niederösterreich, wo das Bundesheer ebenfalls unterstützt, im Rahmen einer Stichprobe zwei Soldaten positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Aktuell gibt es keine Krankheitsfälle in Inzersdorf, versicherte der Sprecher.

Seit Donnerstag sind im Postzentrum Inzersdorf, das sich im Liesinger Industriegebiet befindet, rund 250 Soldaten und Zivilbedienstete des Bundesheeres im Dienst. Der Einsatz wurde notwendig, da es dort - wie auch in Hagenbrunn - zu einer Häufung an Coronavirus-Erkrankungen unter den Mitarbeitern gekommen war. Die beiden Post-Standorte sind Teil eines großen Clusters in Wien und Niederösterreich, wobei auch Leiharbeitsfirmen im Fokus stehen.

Zu den Aufgaben der Soldaten und Zivilbediensteten bei der Post gehören etwa das Sortieren von Paketen und das Beladen von Lkw. "Es läuft alles, alle sind gesund", berichtete Bauer der APA. Die Einweisungsphase sei mittlerweile abgeschlossen, nun habe der Norm-Betrieb begonnen. Pro Schicht sind 80 Soldaten und Bedienstete eingeteilt, die immer in gleichen Schichten und Kleingruppen tätig werden, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.