Julia Herr schafft doch den Einzug. Nach der Wahlkarten-Auszählung zieht SJ-Chefin Julia Herr doch in den Nationalrat ein. Damit sitzen künftig neun Burgenländer im Parlament.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 04. Oktober 2019 (08:58)
Sozialistische Jugend
Julia Herr. Die SJ-Vorsitzende und "SPÖ-Rebellin" wird Abgeordnete.

Durch Verschiebungen nach der Auszählung aller Wahlkarten schafft Julia Herr nun doch den Einzug in den Nationalrat. Die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend kommt über die Bundesliste zum Zug, da der Wiener SPÖ noch ein Mandat verloren ging; GPA-Vorsitzende Barbara Treiber verpasste damit den Einzug.

Julia Herr aus Sigleß gilt seit jeher als "SPÖ-Rebellin", nach der Wahl war sie zuletzt auch als mögliche zweite Bundesgeschäftsführerin im Gespräch. Jetzt bekommt sie eines der 40 Nationalrats-Mandate.

Herr ist damit die neunte Burgenländerin im  Parlament. Bereits fix ist, wie berichtet, der Nationalrats-Einzug von Gaby Schwarz, Nikolaus Berlakovich und Christoph Zarits (alle ÖVP), Maximilian Köllner und Christian Drobits (beide SPÖ), Norbert Hofer und Christian Ries (beide FPÖ) und Michel Reimon von den Grünen.

Alle Infos zur Nationalratswahl 2019 findet ihr hier.