KAC schlitterte gegen Linz in 0:9-Heimdebakel. Der KAC ist am Donnerstag in der Eishockey-EBEL in ein schlimmes Heimdebakel geschlittert.

Von Redaktion APA. Erstellt am 25. September 2014 (22:16)

Österreichs Rekordmeister musste sich in der 4. Runde in der Klagenfurter Stadthalle den Black Wings Linz 0:9 (0:6,0:2,0:1) geschlagen geben. Für den neuen KAC-Cheftrainer Martin Stloukal stehen damit schwierige Zeiten ins Haus, die Tage des Tschechen beim KAC scheinen gezählt.

Der Arbeitstag von KAC-Einsertormann Rene Swette dauerte lediglich 5:53 Minuten. Bis dahin kassierte Swette bereits drei Gegentreffer durch Brad Moran (2.), Brian Lebler (6.) und Matthias Iberer (6.). Seiner finnischen Vertretung Pekka Tuokkola erging es allerdings nicht besser.

Weitere Tore der Linzer durch Lebler (12.), Iberer (17./Penalty) und Bob Hisey (17.) sorgten für ein 6:0 der Black Wings nach dem ersten Drittel. Der KAC ließ nicht nur System und Spielwitz, sondern auch Herz und Einsatz vermissen und wurde von den eigenen Fans, die scharenweise schon weit vor der Schlusssirene die Halle verließen, gnadenlos ausgepfiffen.

Im zweiten Drittel legten die Linzer zwei Treffer durch Andrew Kozek (29./PP, 38.) nach. Auch im Schlussdrittel kannten die Linzer mit den Kärntnern kein Erbarmen. Patrick Spannring stellte auf 9:0 (47.), Treffer Nummer zehn gelang dann aber nicht mehr.

Die Linzer feierten im vierten Match den vierten Sieg und stürmten an die Tabellenspitze. Der KAC sitzt hingegen im Tabellenkeller fest und hat bei den jüngsten drei Niederlagen nicht weniger als 20 Gegentreffer kassiert.