Toter und sieben Verletzte bei Motorradunfällen. Eine Serie von Motorradunfällen hat am Samstag in Kärnten ein Todesopfer und sieben Verletzte gefordert.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. August 2017 (09:56)
Gerade im Sommer ereignen sich viele Motorradunfälle
APA (dpa)

Wie die Polizei mitteilte, wurde ein 49-jähriger Kärntner getötet, als er im Bezirk Spittal in einer scharfen Linkskurve stürzte, über den Asphalt schlitterte und gegen einen Steher der Leitschiene prallte. Sieben weitere Biker wurden bei Unfällen teilweise schwer verletzt.

In Lebensgefahr schwebte ein 40-Jähriger nach einem Motorradunfall am Klippitzthörl (Bezirk St. Veit). In einer Linkskurve stürzte er, schlitterte über die Fahrbahn und blieb unter der Leitschiene liegen. Seine am Sozius mitfahrende 27-jährige Lebensgefährtin wurde vom Motorrad geschleudert und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Ebenfalls am Klippitzthörl stürzte ein 17-jähriger Biker, er wurde schwer verletzt.

Auf der Weißenseestraße im Bezirk Hermagor verlor ein 25-jähriger Motorradlenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, er wurde beim Anprall auf der Leitschiene schwer verletzt. Nach einer Vollbremsung stürzte eine 43-jährige Pflegehelferin in der Bezirksstadt Hermagor mit ihrem Motorrad, sie erlitt leichte Verletzungen. In Gmünd (Bezirk Spittal) übersah ein 75-jähriger Motorradfahrer ein vor ihm anhaltendes Auto und kam zu Sturz, als er bei einem Ausweichversuch an dem Fahrzeug hängen blieb.

Auf der Turracher Bundesstraße im Bezirk Feldkirchen wollte ein 46-Jähriger mit seinem Motorrad ein Auto überholen, brach den Vorgang aber ab. Daraufhin kollidierte mit der linken hinteren Fahrzeugseite des Pkw.