Instandsetzungsarbeiten nach Zugentgleisung in Tirol. Nach der Entgleisung mehrerer Waggons eines Güterzuges am Dienstagnachmittag bei Kirchberg in Tirol (Bezirk Kitzbühel) haben die Instandsetzungsarbeiten am Mittwoch weiter angedauert. Der Zugverkehr zwischen Saalfelden und Kitzbühel konnte indes wieder aufgenommen werden. Die Strecke Kitzbühel-Wörgl blieb vorerst jedoch gesperrt, teilten die ÖBB in einer Aussendung mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 19. Juni 2019 (10:05)
APA (Zoom.Tirol)
Noch ist unklar, warum der Zug entgleiste

In diesem Abschnitt werden die Züge weiterhin im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. Die Bundesbahnen rechneten mit einer Wiederaufnahme des Betriebs auf der Strecke voraussichtlich am Freitag. Betroffene Fernverkehrszüge werden während der Unterbrechung entweder über das Deutsche Eck umgeleitet oder ebenfalls im Schienenersatzverkehr geführt. Im Bahnhof Kirchberg könne es noch zu Einschränkungen kommen, hieß es.

Im Bereich des Bahnhofs Kirchberg waren am Dienstagnachmittag mehrere Waggons eines Güterzuges entgleist. Dabei war die Oberleitung beschädigt worden, und aufgrund eines Folgeschadens waren auch die Systeme für die Kundeninformation und die Stellwerke in diesem Bereich ausgefallen. Verletzt wurde niemand. Warum der Zug entgleist ist, stand vorerst nicht fest. Die Untersuchungen seien noch im Laufen, hieß es gegenüber der APA.