Erstellt am 16. Januar 2017, 09:29

von APA Red

Fracht-Jumbo stürzte auf kirgisisches Dorf: 32 Tote. Beim Absturz eines Frachtflugzeugs in der Nähe des Flughafens von Bischkek in Kirgistan sind am Montag mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen, darunter viele Kinder.

15 Häuser in dem dicht besiedelten Gebiet wurden zerstört  |  APA/dpa/ag.

Das Unglück ereignete sich in der Früh (07.30 Uhr Ortszeit / 2.30 Uhr MEZ) bei dichtem Nebel während des Landeanflugs auf den Hauptstadtflughafen über dicht besiedeltem Gebiet, teilten die Behörden mit.

Die Mehrheit der Opfer seien Einwohner eines Dorfes, sagte ein Sprecher des Katastrophenschutzministeriums. "Aber die Informationen ändern sich ständig und wir denken, die Zahl der Toten könnte auf 30 bis 40 steigen", zitierte die Nachrichtenagentur Tass das Ministerium. 15 Gebäude seien zerstört worden.

Zuvor hatte das Ministerium von mindestens 20 Toten gesprochen. Acht Menschen wurden demnach verletzt geborgen, darunter sechs Kinder. Auch vier Piloten des Jumbojets der Turkish Airlines (Boeing 747-400) starben nach Angaben des Gesundheitsministeriums.

Die türkische Frachtfluggesellschaft ACT Airlines bestätigte den Absturz. Die Fluggesellschaft teilte am Montag auf ihrer Homepage mit, die Ursache sei bisher nicht bekannt. Die Boeing 747 mit der Registrierung TC-MCL sei gegen 01.20 Uhr GMT (02.20 Uhr MEZ) auf dem Weg von Hongkong in die kirgisische Hauptstadt Bischkek abgestürzt. Nach Angaben der Airline wurde die Unglücksmaschine im Jahr 2003 gebaut.