Designerkleidung im Wert von 10.000 Euro erbeutet. Ladendiebe, die hauptsächlich hochpreisige Designerkleidung mitgehen ließen, sind am Donnerstagnachmittag im Wiener Donauzentrum gefasst worden.

Von APA Red. Erstellt am 10. Februar 2017 (12:51)
APA (Symbolbild)
Polizei bestätigte den Vorfall

Das Trio war nicht nur in der Bundeshauptstadt, sondern auch im Burgenland und in Deutschland aktiv. Ihre Beute hatte einen Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro, berichtete die Polizei am Freitag.

Ein Ladendetektiv der Kaufhauskette Peek und Cloppenburg beobachtete die zwei Männer (21 und 45 Jahre alt) sowie die 48-Jährige Frau, wie sie zunächst die Diebstahlsicherungen von den Designerkleidungsstücken entfernten und das Gewand in Einkaufstaschen aus dem Geschäft brachten. Mit Hilfe von fünf Securitys hielt der Detektiv die Bulgaren bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Beim 45-Jährigen wurde ein Autoschlüssel gefunden, woraufhin der Verdächtige nervös wurde. Er weigerte sich, zu sagen, wo das Fahrzeug geparkt ist. Securitys suchten daraufhin die Garage des Donauzentrums ab und wurden fündig. Im Kofferraum des Pkw befanden sich zahlreiche Reisetaschen, in denen Kleidungsstücke von Beutezügen in München, Stuttgart, im Designer-Outlet in Parndorf und in Wien gelagert waren. Aufgrund der Barcodes konnten die diversen geschädigten Geschäfte ausfindig gemacht werden. Die beiden Männer und die Frau wurden festgenommen.