Ein Monat nach OP: Doskozil leitete Regierungssitzung. Burgenlands Landeshauptmann nimmt die Regierungsarbeit wieder auf, aber vorerst keine öffentlichen Termine wahr.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 02. Februar 2021 (16:24)
Landesmedienservice Burgenland

Hans Peter Doskozil hat wieder offiziell die Regierungsarbeit aufgenommen, wie das Land Burgenland am Dienstagnachmittag in einer Presseaussendung bekannt gab: Rund ein Monat nach seiner im Universitätsklinikum Leipzig durchgeführten Operation im Kehlkopfbereich habe der Landeshauptmann am Dienstag erstmals wieder eine Sitzung der Burgenländischen Landesregierung geleitet.

Landesmedienservice Burgenland

Die während seiner Abwesenheit geltende Vertretungsregelung in den Zuständigkeitsbereichen von Landeshauptmann Doskozil wurde bereits mit dem gestrigem Montag wieder aufgehoben.

Er werde sich vorerst auf die interne Regierungsarbeit beschränken und noch keine öffentlichen bzw. medialen Termine absolvieren, teilte der Landeshauptmann in der Aussendung mit: „Ich bin überaus dankbar und glücklich, dass es mir so rasch nach meiner Operation möglich ist, die Arbeit für das Burgenland wiederaufzunehmen. Die vielen Genesungswünsche von Menschen aus dem Burgenland und weit darüber hinaus haben mich beim Weg zurück sehr gestärkt. Dafür möchte ich mich nochmals herzlich bedanken. Gleichzeitig ersuche ich um Verständnis dafür, dass es jetzt noch einiger Zeit und therapeutischer Unterstützung bedarf, bis ich stimmlich wieder voll einsatzfähig bin.“

Er werde in Abstimmung mit seinen behandelnden Ärzten in den nächsten Wochen weitere Schritte zur Regeneration – z.B. logopädisches Training – setzen, für die er sich auch die nötige Zeit nehmen werde. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass durch diesen neuerlichen Eingriff und die weiteren Maßnahmen meine Stimmprobleme wieder vollständig in den Griff zu bekommen sind“, so Doskozil.