Frau nach Wohnungsbrand in Wien reanimiert. Eine 80 Jahre alte Frau hat nach einem Zimmerbrand am Dienstagabend in Wien-Leopoldstadt reanimiert werden müssen.

Von APA Red. Erstellt am 21. Mai 2019 (20:22)
Shutterstock, krungchingpixs
Symbolbild

Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Rettung musste vier weitere Personen betreuen. Als Feuerwehrleute in der Brandwohnung waren, kam es dort zu einer heftigen Durchzündung.

Der Brand war kurz vor 18.00 Uhr in einer Wohnhausanlage in der Vorgartenstraße ausgebrochen. "Die Frau konnte sich noch mit letzter Kraft zu Nachbarn in des darunterliegenden Stockwerks flüchten", schilderte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Dort brach die 80-Jährige leblos zusammen. Passanten verständigten die Einsatzkräfte. Feuerwehrleute begannen mit der Reanimation, diese wurde dann von der Rettung übernommen und war erfolgreich.

Schon als die Feuerwehr eintraf, drang dichter Rauch aus zwei straßenseitigen Fenstern. Etliche Hausbewohner flüchteten durch das verrauchte Stiegenhaus. Während sie von Feuerwehrleuten ins Freie begleitet wurden, rückten andere mit einer Löschleitung in die Brandwohnung vor.

Dort kam es dann zur Verpuffung, während die Feuerwehrleute drinnen waren. "Binnen Sekunden stand die gesamte Wohnung in Vollbrand", sagte Feiler. Die Feuerwehrleute in der Wohnung blieben unverletzt, die Wohnung brannte völlig aus.

Zwei Löschleitungen, eine im Innenangriff, eine weitere im Außenangriff - um einen Flammenüberschlag ins nächste Stockwerk zu verhindern - wurden eingesetzt. Die Einsatzkräfte überprüften weitere Wohnungen und setzten Hochleistungslüfter ein, um den Brandgeruch aus dem Gebäude zu drücken.

Die Berufsrettung war mit Teilen des Katastrophenzugs an Ort und Stelle. Vier Personen wurden betreut, sie klagten unter anderem über Husten, sagte Sprecher Daniel Melcher.