Dadic auf Kurs Richtung ÖLV-Rekord. Siebenkämpferin Ivona Dadic liegt auch nach zwei Bewerben der Leichtathletik-WM in London klar auf Kurs Richtung neuer persönlicher Bestleistung und österreichischem Rekord.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 05. August 2017 (15:06)
APA (AFP)
Dadic lieg auf Rang 13

Die Oberösterreicherin überquerte im Hochsprung 1,80 m und war damit auch in der zweiten Disziplin deutlich besser als voriges Jahr bei der EM in Amsterdam, wo sie am Ende mit 6.408 Punkten ÖLV-Rekord markierte.

Dadic hält nun bei insgesamt 2.002 Punkten und nimmt damit Zwischenrang zehn ein. Verena Preiner kam mit 1,71 m bis auf einen Zentimeter an ihre persönlichen Bestmarke heran, sie ist mit 1.875 nun 22. Die Führung hat die belgische Olympiasiegerin Nafissatou Thiam nach einem herausragenden Hochsprung (1,95 m) mit 2.215 übernommen. Am Abend folgten zum Abschluss des ersten Tages noch das Kugelstoßen und die 200 m. 50.060 Zuschauern waren bereits bei der Morgensession im Stadion, am Abend wurden 55.900 erwartet.

"Mit dem Hürdenlauf bin ich sehr zufrieden, ich bin immer schneller geworden, darum war ich auch bei den letzten Hürden etwas zu knapp dran, aber mit einer PB muss man zufrieden sein", sagte Dadic, die über 100 m Hürden ihre Bestleistung um 2/100 Sekunden auf 13,68 verbessert hatte - und das nach einem Fehlstart.

Auch den Hochsprung begann sie mit einem Fehlversuch über die Einstiegshöhe von 1,68, danach performte sie bis 1,83 aber makellos. "Ich kann nicht in jedem Bewerb immer Bestleistung springen, darum bin ich auch hier zufrieden", sagte die 23-jährige Dadic, der sieben Zentimeter auf die persönliche Bestleistung fehlten.

Preiner stellte mit 13,79 ihre PB ein, obwohl sie sich "bei der vierten Hürde etwas hinten reingesetzt" hatte. "Daher konnte ich nicht sauber fertig laufen. Der Hochsprung war ein sehr guter Bewerb, ich habe jede Höhe im ersten Versuch genommen. Die 1,74 waren knapp, darauf kann ich aufbauen."