Brünn-Sensationssieger Binder: "Auf dem Boden bleiben". Brünn-Sensationssieger Brad Binder hat vor den Heim-Auftritten von KTM in Spielberg vor zu großer Euphorie gewarnt. "Wir müssen beide Beine am Boden behalten", sagte der Südafrikaner am Donnerstag in der Fahrer-Pressekonferenz. Die vom Sieg ausgelöste Begeisterung in seiner Heimat sei "verrückt" gewesen. "Südafrikaner sind Riesen-Sportfans. Ich versuche alles, um sie weiter bei Laune zu halten."

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. August 2020 (18:50)
Brad Binder versucht sich im Tiefstapeln
APA (AFP)

Sorge macht vor dem Grand Prix von Österreich vor allem den MotoGP-Piloten das Wetter am kommenden Wochenende. Zumindest für Freitag und Samstag sind in Spielberg Sommergewitter mit teils heftigem Starkregen möglich. "Wir müssen bereit sein für alles", sagte Motorrad-Superstar Valentino Rossi vor dem vierten WM-Saisonrennen.

Wegen der hügeligen Charakteristik könnte viel Wasser auf der Strecke stehen bleiben und zusammen mit dem Gummi-Abrieb für gefährliche Bedingungen sorgen, lauten die Bedenken einiger Piloten. Honda-Pilot Cal Crutchlow etwa ist überzeugt, dass es sich auf dem Red Bull Ring bei Regen "wie auf Eis" fährt.

"Wir müssen ganz genau hinschauen", forderte KTM-Fahrer Miguel Oliveira. "Das Wetter kann sich hier jeden Moment ändern." Seit der Rückkehr der Motorrad-WM nach Österreich 2016 hat es in Spielberg noch kein Regenrennen gegeben.