Norweger Sundby holte über 15 km erstes Einzel-WM-Gold. Martin Johnsrud Sundby hat sich am Mittwoch bei frühlingshaften Temperaturen erstmals zum Einzel-Weltmeister gekürt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. Februar 2019 (16:13)
APA (AFP)
Sundby flutschte über die Ziellinie

Der 34-jährige Norweger gewann bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld den Langlauf-Bewerb über 15 km klassisch in 38:22,6 Minuten. Sundby siegte 2,9 Sekunden vor dem Russen Alexander Bessmertnych und 20,4 vor dem finnischen Titelverteidiger Iivo Niskanen.

Sundby, der mit der Staffel sowohl bei Olympia (2018) und bei Weltmeisterschaften (2011, 2017) bisher vier Goldmedaillen gewonnen hat, ist u.a. auch dreifacher Weltcup-Gesamtsieger.

Aus österreichischer Sicht war nach der Festnahme von Max Hauke (sowie dem nicht für diesen Bewerb genannten Dominik Baldauf) nur noch Luis Stadlober am Start. Stadlober landete mit 4:27,0 Minuten Rückstand nur auf Platz 56. "Es ist von Anfang nichts gegangen. Es war ein Kampf bis zum Schluss, es ist heute leider einfach nichts gegangen."

Die Doping-Razzia im eigenen Österreicher-Hotel hatte Stadlober mitbekommen. "Man versucht, das auszublenden. Ich wollte mich von der großen Bühne gut verabschieden, leider habe ich es nicht geschafft", so der immer wieder mit Rückenproblemen kämpfende Salzburger nach seinem letzten WM-Rennen.