Burgenländer bei Alpinunfall verletzt. Zwei Bergsteiger sind am Samstagnachmittag im Gebiet von Johnsbach im Gesäuse (Bezirk Liezen) verletzt worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. September 2020 (09:35)
Symbolbild
NOEN, APA (Archiv/Jäger)

Ein 54-jähriger Wiener war am Festkogel unterwegs und stürzte. Er wurde ins UKH Kalwang geflogen. Bei einer Tour im Bereich der Dachlnordwand fiel ein 26-jähriger Burgenländer rund 40 Meter in sein Seil und wurde ins LKH Rottenmann gebracht, teilte die Polizei mit.

Der Wiener war als Vorsteiger einer Klettertour unterwegs, als er so unglücklich fiel, dass er nicht mehr weiter konnte und vom Rettungshubschrauber "Christophorus 99" nach Kalwang ins Spital gebracht werden musste.

Ein 26-jähriger Burgenländer und ein 27-jähriger Grazer unternahmen eine Tour auf die Dachlnordwand, als der Jüngere plötzlich 40 Meter in sein Seil stürzte und dabei verletzt wurde. Andere Bergsteiger unterstützte die beiden Kletterer beim Abseilen zum nächsten Standplatz, von wo aus der Verletzte und der Grazer vom Polizeihubschrauber ins Tal gebracht wurden.

An den Einsätzen waren außerdem 17 Bergretter des Bergrettungsdienstes Admont, ein Alpinpolizist, das Rote Kreuz Admont sowie ein Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres im Einsatz.