Passanten retteten Bub aus der Enns. Passanten haben Sonntagabend einen achtjährigen Obersteirer aus einer Wehranlage der Enns gerettet. Der Bub war beim Einsammeln seiner Schuhe bei einer Sandbank zu weit ins Wasser geraten und abgetrieben worden. Ein 69-Jähriger sprang in den Fluss und brachte den Kleinen in Sicherheit. Die Feuerwehr barg schließlich auch den Passanten aus dem Wasser, teilte die Polizei am Montag mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 14. August 2017 (12:01)
APA (Archiv)
Der Bub wurde in die Kinderklinik Amstetten geflogen

Der Schüler hatte gegen 18.20 Uhr gemeinsam mit seinem sechs Jahre alten Bruder auf der Sandbank in Weißenbach an der Enns (Bezirk Liezen) gespielt. Plötzlich trieben die Schuhe des Buben im seichten Wasser davon. Der Bub lief ihnen hinterher, geriet aber in tiefere Bereiche des Flusses und konnte sich nur noch an Zweigen, die ins Wasser ragten, festhalten. Sein kleiner Bruder konnte ihm auch nicht helfen.

Eine 34-jährige Passantin bemerkte die beiden Kinder und erkannte ihre Notsituation. Sie kam ihnen zur Hilfe und alarmierte andere Passanten. Der 69-Jährige zögerte nicht und sprang in das Wasser, um den Achtjährigen zu retten. Der Kleine war zu einer Wehranlage abgetrieben. Der Helfer konnte den Buben über Wasser halten und ihn einer 58-Jährigen an der Wehrmauer übergeben.

Während die Feuerwehr den Lebensretter aus dem Wasser holte, brachte die 34-Jährige den kleinen Bruder sicher ans Ufer. Der Achtjährige wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 15 in die Kinderklinik Amstetten geflogen. Er erlitt eine Unterkühlung, ernsthaft verletzt wurde aber niemand.