3.244 Menschen erhielten zweite Corona-Impfung. In Österreich sind bis inklusive Mittwoch zumindest 3.244 Personen mit einer zweiten Dosis gegen Covid-19 geimpft worden. Das zeigen der APA vorliegende Zahlen des elektronischen Impfpasses. In Summe scheinen dort 106.195 Impfungen auf. Das entspricht etwa 70 Prozent der laut den Angaben der Länder geimpften Personen. Vom Sozialministerium werden diese Zahlen bisher nicht veröffentlicht. Das Ministerium informiert auf seiner Homepage nur über die ausgelieferten Impfdosen.

Von APA / NÖN.at. Update am 21. Januar 2021 (16:56)
Mehrere tausend Menschen erhielte bereits die zweite Teilimpfung
APA

Laut Sozialministerium wurden bis 19. Jänner 150.703 Impfdosen ausgeliefert. Das Ministerium geht davon aus, dass dies der Zahl der bis inklusive 20. Jänner durchgeführten Impfungen entspricht. Wie viele Personen tatsächlich geimpft wurden (und wie viele davon bereits eine zweite Dosis erhalten haben), ist aber nicht bekannt. Die diesbezüglichen Rückmeldungen der Bundesländer sowie die Eintragungen im Elektronischen Impfpass werden bisher nicht veröffentlicht.

Im elektronischen Impfpass (oder "Impfregister") eingetragen wurden mit Stand Mittwochabend jedenfalls 106.195 Impfungen, davon 3.244 mit einer zweiten Dosis. Zwar weisen diese Zahlen bei einigen Bundesländern noch beachtliche Lücken auf, weil bereits durchgeführte Impfungen vielfach noch nachträglich im Impfregister eingetragen werden müssen. Rechnet man die von den Ländern selbst an den Krisenstab im Innenministerium gemeldeten Zahlen dazu, ergibt das aber in Summe rund 152.000 geimpfte Personen. Das wäre sogar etwas mehr als die vom Sozialministerium auf Basis der Impfstofflieferungen geschätzten 150.703 Impfungen.

Größere Lücken im E-Impfpass gibt es den Zahlen zufolge in Niederösterreich, der Steiermark und in Tirol. Allerdings dürften auch die vom Sozialministerium veröffentlichten Zahlen über die ausgelieferten Impfdosen das tatsächliche Impfgeschehen nur lückenhaft abbilden. Denn in der Steiermark und in Vorarlberg wurden nach Angaben der Länder von Donnerstagvormittag jeweils über 2.000 Impfungen mehr durchgeführt, als angesichts der vom Sozialministerium gemeldeten Impfstofflieferungen überhaupt möglich gewesen wären. So schätzt das Sozialministerium die in Vorarlberg durchgeführten Impfungen angesichts der ausgelieferten Dosen auf 9.895, tatsächlich waren es laut der Landesmeldung aber 12.148 Impfungen (davon 86 "Zweitimpfungen").