Fast 2.000 Neuinfektionen und Plus bei Intensivbetten. Bei weniger eingemeldeten Testergebnissen am Wochenende sind am Montag österreichweit 1.943 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in 24 Stunden hinzugekommen. 19 weitere Todesfälle ließen die bisherige Opferzahl auf über 9.700 anwachsen. Unverändert im Steigen war auch die Zahl der belegten Intensivbetten. 611 Covid-Patienten wurden intensivmedizinisch betreut, neun mehr als am Vortag. Insgesamt lagen 2.362 SARS-CoV-2-Infizierte in den heimischen Spitälern, ein Plus von 57.

Von APA / NÖN.at. Update am 12. April 2021 (13:26)
APA/HERBERT NEUBAUER

Außer in Kärnten und der Steiermark legte die Auslastung der Intensivstationen im Wochenvergleich in allen Bundesländern zu. In Wien gab es laut den Daten von Innen- und Gesundheitsministerium am Montag einen neuen Höchststand von 245 mit Coronapatienten belegten Intensivbetten, in Niederösterreich ebenso mit 132 Betten. Die Situation stellt sich regional recht unterschiedlich dar, vom österreichweiten Höchstwert mit 709 Covid-Intensivpatienten Ende November ist die Lage bei ähnlichen Anstiegen jedoch ebenfalls nur noch wenige Tage entfernt.

Im Burgenland kamen innerhalb eins Tages 37 positive Tests hinzu, in Kärnten 121 und in Niederösterreich 414. In Oberösterreich waren es 317 Neuinfektionen, in Salzburg 39 und in der Steiermark 216. Tirol meldete 188 neue Fälle, Vorarlberg 71 und Wien 540. Die Zahl der Neuinfektionen lag mit knapp unter 2.000 unter dem Sieben-Tage-Schnitt von derzeit 2.568. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner blieb dennoch knapp über einem Wert von 200. Zudem sind die Fallzahlen an Montagen in der Regel wegen der geringeren Testzahlen an den Wochenenden niedriger.

38.027 PCR-Tests wurden innerhalb von 24 Stunden eingemeldet, das ist deutlich weniger als die 55.940 Testungen pro Tag in der Vorwoche. 5,1 Prozent der Ergebnisse fielen positiv auf SARS-CoV-2 aus. Inklusive Antigen-Schnelltests wurden in der vergangenen Woche in Österreich mehr als zwei Millionen Tests eingemeldet.

Gestorben sind bisher in Österreich 9.706 Infizierte. Innerhalb von einer Woche kamen 224 Opfer hinzu. Seit Pandemiebeginn gab es 578.950 bestätigte Corona-Fälle, 538.609 haben eine Infektion wieder überstanden. Damit galten am Montag 30.635 Personen im Land als aktive Fälle, fast 900 weniger als am Vortag.

Knapp eineinhalb Millionen Menschen in Österreich haben bisher eine Corona-Impfung erhalten. Insgesamt wurden 2.117.10 Dosen verabreicht, 625.652 sind damit durch zwei erhaltene Teilimpfungen voll immunisiert, das sind exakt sieben Prozent der Bevölkerung. Am Sonntag kamen 25.212 Immunisierungen hinzu, nur rund ein Drittel der 75.443 Verabreichungen vom vergangenen Freitag, wo ein neuer Tagesrekord verzeichnet worden war.