Weißhaidinger beendete Diskuswurf-Finale als Sechster. Lukas Weißhaidinger hat am Samstag bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Diskus-Finale den starken sechsten Platz belegt. Der Oberösterreicher kam in seinem zweiten Versuch auf 62,44 m und setzte in seinem sechsten und letzten mit 64,95 noch einen drauf. Gold ging überraschend an den Deutschen Christoph Harting mit 68,37 m.

Erstellt am 13. August 2016 (17:02)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
APA

Harting nahm im allerletzten Versuch dem polnischen Weltmeister und Topfavoriten Piotr Malachowski (67,55) den Titel noch ab. Christoph Harting ist der Bruder von Robert Harting, der als London-Olympiasieger in Rio in der Qualifikation ausschied.