London-Derby wegen Corona-Fällen bei Fulham abgesagt. Die Coronavirus-Pandemie wirbelt das Programm der englischen Fußball-Premier-League weiter durcheinander.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 30. Dezember 2020 (16:49)
Steigende Coronazahlen bereiten Allardyce Sorgen
APA/Reuters/sda

Die am (heutigen) Mittwoch angesetzt gewesene Partie von WAC-Europa-League-Gegner Tottenham gegen Fulham wurde wenige Stunden vor Anpfiff abgesagt. Fulham hatte aufgrund von mehreren Covid-19-Fällen bei Spielern und Betreuern um eine Verschiebung gebeten. Die wurde von der Liga am Nachmittag bestätigt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Laut der Liga habe es neben positiven Tests bei Fulham auch am Mittwoch einige Spieler mit Krankheitssymptomen gegeben. Erst am Montag war die Begegnung von Everton und Manchester City abgesagt worden, zuvor auch schon das Duell von Aston Villa mit Newcastle United. In der Weihnachtswoche war bei den 20 Premier-League-Clubs die höchste Zahl an Corona-Fällen seit Beginn der wöchentlichen Testserien Ende August registriert worden. Wie die Liga mitteilte, wurden bei 1.479 Tests zwischen dem 21. und 27. Dezember insgesamt 18 mit dem Coronavirus infizierte Spieler oder Mitglieder der Betreuerteams ermittelt.

Angesichts der steigenden Corona-Fälle in der Liga, hat sich am Dienstagabend Sam Allardyce, der Trainer von West Bromwich, für eine Unterbrechung der Saison ausgesprochen. "Die Sicherheit aller ist wichtiger als alles andere", sagte der 66-Jährige nach der 0:5-Niederlage seines Teams gegen Leeds United.

"Wenn ich höre, dass sich die neue Variante des Virus schneller überträgt als die ursprüngliche, können wir nur das Richtige tun, nämlich den Kreis unterbrechen", sagte Allardyce. Er sei 66 und "das Letzte, was ich will, ist Covid zu bekommen", sagte der Trainer. "Die Spieler werden es wahrscheinlich überwinden, aber für jemanden wie mich ist es schwieriger. Deshalb bin ich sehr besorgt um mich selbst und den Fußball im Allgemeinen." Auch bei seinem Verein habe es diese Woche einen Corona-Fall gegeben.

Ole Gunnar Solskjaer vom Ligarivalen Manchester United zeigte sich weniger besorgt. "Ich kann den Vorteil einer Unterbrechung nicht erkennen", sagte der Norweger, "denn wann werden wir die Spiele spielen? Wir alle wissen, dass dieses Jahr so ​​anders ist, aber wenn sie einfach mehr Spiele stoppen, wird das keine große Veränderung bewirken."