EU zahlt knapp 200 Mio. Euro an Zuckerhersteller. Abgaben wegen Zuckerquote von 1999 bis 2001 falsch berechnet

Von Redaktion, APA. Erstellt am 19. Februar 2018 (14:17)
Symbolbild/Bilderbox
Symbolbild

Die Europäische Union erstattet Zuckerherstellern wegen zu viel erhobener Abgaben 195,3 Millionen Euro zurück. In den Jahren 1999 bis 2001 hätten Zuckerfabrikanten zu hohe Summen gezahlt und würden nun dafür entschädigt, teilte der EU-Rat am Montag mit. Die Entscheidung geht auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom Februar 2017 zurück.

Eine belgische Zuckerfabrik hatte geklagt. In letzter Instanz urteilte der EuGH, dass die Abgaben auf Zuckerüberproduktionen zwischen 1999 und 2001 falsch berechnet worden waren. Zuckerhersteller hatten dem EU-Rat zufolge 93,1 Millionen Euro zu viel gezahlt. Hinzu kämen 102,2 Millionen Euro an Zinsen. Der österreichische Zuckerhersteller Agrana konnte auf APA-Anfrage vorerst noch keinen Betrag nennen.

Die Abgaben der Zuckerhersteller richteten sich nach der Zuckerquote. Hersteller mussten eine Abgabe auf zu viel produzierte Mengen entrichten. Die Quotenregelung fiel im September 2017 komplett weg.