Straßensperren im Lesachtal wieder aufgehoben. Das Kärntner Lesachtal ist seit Dienstagmittag nicht mehr von der Außenwelt abgeschnitten. Die Bezirkshauptmannschaft Hermagor hob die Straßensperre der Gailtal-Bundesstraße wieder auf. Die Straße ist nun wieder durchgehend problemlos befahrbar, nach Auskunft der BH waren auch keine Schneeketten mehr notwendig. In anderen Landesteilen hatte sich die Situation während der Nachtstunden entspannt.

Von APA / NÖN.at. Update am 29. Dezember 2020 (10:12)
Lesachtal versinkt im Schnee++ WIR WEISEN AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEFÜHRTEN ZWECK UND REDAKTIONELL ERFOLGEN DARF - VOLLSTÄNDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND ++
APA/FEUERWEHR LIESING/JOSEF SALCHER

Teilweise waren die Sperren auch wegen unter der Schneelast umgestürzter Bäume nötig gewesen, die Feuerwehren hatten daher Hochbetrieb. Nach Angaben der Einsatzleitstelle gab es mehr als 80 Einsätze, 60 Feuerwehren waren im Einsatz.

In der Nacht wurde auch die Sperre der Autobahn im italienischen Kanaltal in Richtung Süden wieder aufgehoben, zahlreiche Lkw-Lenker, die stundenlang ausgeharrt hatten, konnten ihre Fahrt fortsetzen.

In der Früh schneite es kaum noch, in den Karnischen Alpen herrschte aber erhebliche und teilweise große Lawinengefahr. Auch in den Karawanken und in den Hohen Tauern war die Lawinengefahr erheblich, als mäßig wurde das Risiko vom Lawinenwarndienst des Landes Kärnten in den Gurktaler Alpen eingestuft.