Pilhatsch im Rückensprint als Vorlauf-5. ins Semifinale. Die Steirerin Caroline Pilhatsch ist am Freitag mit dem vierten bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften der Schwimmer in Hangzhou fixierten österreichischen Rekord in das Semifinale über 50 m Rücken eingezogen.

Von APA Red. Erstellt am 14. Dezember 2018 (10:10)
APA (AFP)
Caroline Pilhatsch schaffte den Einzug ins Semifinale

In 26,51 Sekunden wurde die 19-Jährige Vorlauf-Fünfte, 21/100 war sie schneller als bei ihrer OSV-Bestmarke vor einem Jahr bei der Kopenhagen-EM. Das Semifinale war für 13.15 Uhr angesetzt.

Pilhatsch sah ihre vor den Titelkämpfen für ihren stärksten Bewerb geäußerten Finalambitionen bestätigt: "Das ist echt voll cool. Meine Erwartungen für die WM habe ich einmal erfüllt", sagte die Ex-Junioreneuropameisterin. Schon in der Lagen-Mixedstaffel am Vortag war sie als Startschwimmerin mit 27,66 Sek. unter ihrer Bestzeit geblieben, Rekorde in Mixed-Rennen werden aber nicht anerkannt. Im Semifinale wollte sie nun noch ein paar Kleinigkeiten optimieren.

Über 400 m Kraul belegte Marlene Kahler in 4:06,95 Min. Rang 16. 2,44 Sek. fehlten der Niederösterreicherin auf das Finale. Wäre sie ihre fünf Wochen davor markierte persönliche Bestzeit von 4:04,35 geschwommen, wäre sie im großen Endlauf dabei gewesen. Nach einem - für eine 17-Jährige - Mammutprogramm 2018 mit Junioren-EM, allgemeine EM, Olympische Jugendspiele und Kurzbahn-WM fehlte aber ein bisschen die Substanz. Auch ist Kahler krank nach China gereist.

Zudem hat die Schwechaterin im Sommer durchtrainiert, geht nun für zwei Wochen in ihren ersten Urlaub seit 14 Monaten. "Aber ich habe auch eine sehr erfolgreiche Zeit hinter mir mit einer Junioren-EM-Medaille und zwei Medaillen bei den Jugendspielen. Ich freue mich auf den Urlaub, um meine Akkus wieder voll zu bekommen." Motivation für danach hat Kahler schon. "Es geht Richtung Langbahn-WM. Dort muss und will ich mich beweisen, muss zeigen, dass es mich gibt."

Cornelia Pammer kam über 100 m Brust auf Rang 24, in 1:07,24 Min. verfehlte sie ihre auch fünf Wochen alte Bestmarke um 35/100. Der Aufstieg ins Semifinale war für die 18-Jährige 89/100 weg. Heiko Gigler, 13. über 100 m Lagen, wurde über 50 m Delfin in 23,77 Sek. - 26/100 über seiner Bestleistung - 36. In einem dichten Feld fehlten dem 22-Jährigen 69/100 auf die Top 16 bzw. das Weiterkommen. 27/100 war er am 10. November bei den Staatsmeisterschaften bei seiner Bestleistung schneller.

Abgesehen von einer eventuellen Pilhatsch-Finalteilnahme sind am Samstag aus OSV-Sicht Bernhard Reitshammer und Christopher Rothbauer über 50 m Brust, Alexander Trampitsch über 100 m Kraul, Claudia Hufnagl über 200 m Lagen und Patrick Staber über 400 m Lagen im Einsatz. Der 22-Jährige ist 17. der Nennliste, erhofft jedoch eine Platzierung von zehn bis zwölf. Letztlich sind die rot-weiß-roten Staffeln über 4 x 50 m Lagen der Herren und 4 x 200 m Kraul der Damen genannt.