Zaiser-Comeback in Doha mit Podestplatz. Die Kärntner Schwimmerin Lisa Zaiser hat am Mittwoch und Donnerstag beim Kurzbahn-Weltcup in Doha ihr Comeback gegeben. Nach ihrem Einsatz Anfang Juni in Budapest bei WM-Testrennen fiel die 23-Jährige wegen Knochenmarksödemen und einem Lendenwirbel-Ermüdungsbruch aus, nun kehrte sie - bei allerdings meist eher kleinen Teilnehmerfeldern - mit einem Podestplatz und einigen Finalplatzierungen zurück.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 05. Oktober 2017 (19:02)
Mit ihrer Bilanz konnte Zaiser sehr zufrieden sein
APA (Archiv/EXPA)

Das Abschneiden stand bei Zaiser diesmal aber nicht im Vordergrund. "Jetzt will ich jedes Rennen nutzen, um das Vertrauen und die Selbstverständlichkeit wieder zurückzubekommen - um wieder ganz die Alte zu werden", hatte die EM-Dritte 2014 über 200 m Lagen im Vorfeld auf Facebook geschrieben. "Mehr herauszufinden, wie weit ich meinen Rücken wieder belasten kann - und wie im Training schmerzfrei zu bleiben."

Mit ihrer Bilanz konnte Zaiser letztlich sehr zufrieden sein. Am Mittwoch war sie über 200 m Lagen (2:12,00) und 200 m Kraul (1:58,75) jeweils Sechste geworden, wobei sie jeweils gut vier Sekunden über ihrer Bestzeit blieb. Am Donnerstag schaffte es der Schützling von Coach Marco Wolf in drei Endläufe, wurde über 50 m Brust Vierte (32,30 Sek.) sowie unmittelbar nacheinander über 200 m Brust Dritte (2:28,57 Min.) und über 100 m Lagen Fünfte (1:03,42 Min.)

Lena Kreundl hatte am Mittwoch als Dritte über 100 m Brust in 1:08,07 Min. ebenso einen Podestplatz erreicht. Am Donnerstag ließ die 19-Jährige über 50 m Brust (31,24 Sek.) einen weiteren dritten Platz folgen. Über 100 m Lagen (1:00,80 Min.) wurde sie Vierte. Ihr Trainingskollege Johannes Dietrich belegte über 200 m Brust in 2:09,44 Min. Finalplatz sieben.