Djokovic zieht in sein 12. Rom-Halbfinale ein. Der Serbe Novak Djokovic und der Italiener Lorenzo Sonego sind Samstagmittag beim Masters-1000-Tennisturnier in Rom in das Halbfinale eingezogen. Der topgesetzte Djokovic drehte die am Vortag wegen Regens unterbrochene Partie gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas zum 4:6,7:5,7:5-Erfolg. Der ungesetzte Sonego schaltete nach Dominic Thiem (4) mit dem Russen Andrej Rublew (7) durch ein 3:6,6:4,6:3 den nächsten Favoriten aus. Die beiden Sieger trafen noch am Samstag aufeinander.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 15. Mai 2021 (14:36)
Novak Djokovic drehte die Viertelfinalpartie gegen Stefanos Tsitsipas.
APA/AFP

Tsitsipas war mit einer 6:4 und mit Break 2:1-Führung in die Fortsetzung gegangen, bewahrte sich vorerst auch seinen Bonus. Doch zum 4:4 musste die Nummer fünf des Events Djokovic dann doch das Rebreak zugestehen, der Weltranglistenerste schlug im Game zum Satzausgleich dann noch einmal zu. Im dritten Durchgang war Tsitsipas erneut mit Break vorne, der 22-Jährige brachte es aber wieder nicht über die Distanz. Es ist das bereits zwölfte Rom-Halbfinale von Djokovic, das siebente in Folge.

Der bis nächsten Samstag 33-Jährige ist schon fünffacher Gewinner des Turniers und auch Titelverteidiger und somit für Sonego (nicht vor 18.30 Uhr) eine harte Nuss. Der Lokalmatador überraschte freilich nach dem Dreisatzsieg im Achtelfinale gegen Thiem erneut, steckte unter der Anfeuerung seiner Landsleute auch einen Satzrückstand wett. Das bisher einzige Duell mit Djokovic hat der Weltranglisten-33. Ende Oktober 2020 im Wien-Viertelfinale gegen einen allerdings lustlosen Gegner 6:2,6:1 gewonnen.

Schon am Samstagnachmittag stand das andere Halbfinale zwischen dem schon neunfachen Rom-Sieger Rafael Nadal (2) und dem ungesetzten US-Amerikaner Reilly Opelka auf dem Programm. Es ist das erste Duell des Spaniers mit dem 23-jährigen aus Delray Beach. Opelka ist Weltranglisten-47., wird sich am Montag aber unter die Top 35 verbessern. Sonego rückt in die Top 30 auf.