Steiermark nähert sich Grün-Färbung auf Corona-Ampel. Die weiter sinkenden Corona-Infektionszahlen führen erste Bundesländer bereits in den Bereich des sehr geringen Ansteckungsrisikos. Das geht aus dem - der APA vorliegenden - Arbeitsdokument der Ampel-Kommission hervor. Konkret würde die Steiermark aktuell die Voraussetzungen für eine Grün-Schaltung erfüllen. Man liegt sowohl in der reinen Fallzahl als auch bei der risikoadjustierten Fallzahl unter fünf auf 100.000 Einwohner.

Von APA / NÖN.at. Update am 24. Juni 2021 (16:36)
Die Steiermark als neue Vorbildregion
Die Steiermark als neue Vorbildregion
APA/PETER KOLB

Nimmt man nur die risikoadjustierte Zahl her, die auch Faktoren wie Alter der Patienten berücksichtigt, sind auch Kärnten und Oberösterreicher bereits in den grünen Sektor geschlüpft. Alle anderen Länder befinden sich in der gelb-grünen Zone, die geringes Risiko anzeigt. Der Zwei-Wochen-Trend ist außer im Burgenland und in Wien, wo die Zahlen stabil sind, überall rückläufig. Auf mittlerweile 3,6 Prozent geschrumpft ist das Systemrisiko an den Intensivstationen.

Einheitlich wie selten waren vergangene Woche die Testzahlen. Mit Ausnahme Tirols, wo mit 49.000 auf 100.000 Einwohner der deutlich geringste Wert erzielt wurde, liegen alle Länder zwischen 59.000 und gut 69.000 auf 100.000 Einwohner. Unter 0,1 Prozent aller Tests zusammengerechnet sind positiv.

Die aktuell höchste Inzidenz hat Oberwart mit 33,2 gefolgt von Bruck an der Leitha mit 28,4. Etliche Bezirke wie Hermagor, Mistelbach, Freistadt, Gmunden und Murau hatten überhaupt keine neuen Fälle in der vergangenen Woche.