Tormannschulen Burgenland: Das Wochentraining ruft. Nach den Sommercamps läuft bereits wieder der Betrieb in der neuen Saison. Rund 20 Trainer werden sich dann um das Angebot für junge Goalies kümmern.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 15. September 2019 (06:23)
Tormannschulen Burgenland
Beim traditionellen Kinderfußballcamp in Podersdorf gibt es seit mehreren Jahren schon die Torhüter-Schiene, die ein eigenes Camp abhält. Parallel zu den Feldspielern wurden die jungen Handschuh-Helden auch heuer wieder Anfang Juli am Sportplatz in Podersdorf intensiv trainiert und betreut.

Seit 2016 bieten die Tormannschulen Burgenland jungen Goalies zusätzlich zum Vereinstraining wöchentliche Einheiten an, damit sie ihre eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln können. Die Idee, neben der Tätigkeit bei den Klubs eine fundierte Ausbildung zu bieten, findet auch in der Saison 2019/2020 nahtlos ihre Fortsetzung.

Andreas Markl, Chef der Tormannschulen, die auch Kooperationspartner des Burgenländischen Fußballverbands (BFV) sind: „Wir wollen die Zusammenarbeit mit den Vereinen weiter forcieren. Da es uns ein Anliegen ist allen Tormännern und Torfrauen ein regelmäßiges, leistbares und qualitativ hochwertiges Training zu bieten, werden wir auch in Zukunft an unseren Ideen arbeiten und versuchen weitere Kooperationen einzugehen.“ Im Sinne der Effizienz soll das Angebot sogar erweitert werden – gerade dort, wo der größtmögliche Bedarf besteht.

Weitere Standorte dort, wo der Bedarf besteht

Bislang sind einmal die Standorte Podersdorf, Eisenstadt, Ritzing, Pinkafeld (hier sind die Einheiten in das Tormanntraining des SC Pinkafeld integriert) und Güssing offiziell angeführt. Dort wird ein regelmäßiges Tormanntraining angeboten – alle Interessierten können auch während der laufenden Saison einsteigen, vorbeischauen und reinschnuppern.

Beim Blick über die Landesgrenze werden auch die seit dem Vorjahr bestehenden Tormannschulen Niederösterreich weitergeführt, neben den Standorten Höflein und Mödling sind auch in NÖ noch weitere in Planung.

BVZ
Markus Kuster, Jörg Siebenhandl und Andi Markl (v.l.) beim Sommercamp in Podersdorf.

Untätig waren die Verantwortlichen der Tormannschulen Burgenland im Zuge der Sommerpause übrigens nicht, im Gegenteil. Anfang der Ferien wurde von 1. bis 5. Juli in Podersdorf ein Tormanncamp abgehalten.

Dabei waren auch Mattersburg-Tormann Markus Kuster als Schirmherr der Tormannschulen Burgenland und Sturm Graz-Schlussmann Jörg Siebenhandl als Schirmherr der Tormannschulen Niederösterreich zu Besuch.

Von 19. bis 21. August gab es dann am Platz des SV Güssing erstmals ein Camp im Südburgenland. Markl: „Beide waren ein voller Erfolg. Wir wollen uns bei allen bedanken, die uns unterstützt haben – das ist nicht selbstverständlich.“

BVZ
Premiere. Erstmals gab es ein Tormanncamp der Tormannschulen imSüdburgenland – Schauplatz war im August der Sportplatz in Güssing.