Erstellt am 10. Januar 2017, 17:20

von APA Red

Niki reduziert 2017 um sieben auf 27 Ziele. Malta, Paphos und Split werden etwa nicht mehr direkt angeflogen - Schwerpunkte Palma de Mallorca und die griechischen Inseln

 |  NOEN

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki ("flyniki") hat ihren diesjährigen Sommerflugplan um sieben Ziele reduziert. Mit Beginn des Sommerflugplanes werden 27 Sommerziele angeflogen, im Vorjahr waren es noch 34. Nicht mehr dabei sind etwa Malta, Paphos oder Split. Der Schwerpunkt liegt auf Palma de Mallorca und den griechischen Inseln.

Aber auch die Kanaren, Spanien, Italien, Portugal, Kroatien, Zypern und Island zählen zu den Zielen des Ferienfliegers, wie dieser am Dienstag mitteilte.

Ab Wien stehen Destinationen wie Malaga fünfmal pro Woche oder vier wöchentliche Verbindungen nach Ibiza auf dem Flugplan. Las Palmas auf Gran Canaria wird etwa jeden Sonntag bedient.

Umfangreich ist das Griechenland-Programm: Insgesamt werden zehn Ziele angeflogen: Karpathos, Korfu, Santorin, Chania und Heraklion auf Kreta, sowie Kalamata auf dem Peloponnes sowie Preveza und Zakynthos. Kos und Rhodos werden ebenfalls angeflogen. Ab Salzburg stehen Heraklion, Korfu und Rhodos auf dem Programm.

Palma de Mallorca wird sowohl von Wien als auch von Salzburg, Graz und Innsbruck aus bedient. Auf Zypern steht Larnaca, in Kroatien Dubrovnik und in Island Reykjavik.

Air Berlin will sich im Zuge der Neuausrichtung wie berichtet von ihrem Touristik-Geschäft samt der österreichischen Tochter Niki trennen. Niki soll zusammen mit der deutschen Fluglinie Tuifly des Reisekonzerns Tui einen gemeinsamen Ferienflieger mit gut 60 Flugzeugen bilden.