Neuerliche Bluttat forderte ein Todesopfer. Bei einer neuerlichen Bluttat in der Steiermark ist am Montag bei Graz eine 78-jährige Frau getötet worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 26. Februar 2018 (11:50)
APA
Eine 78-jährige Frau starb

Der aus dem Bezirk Leoben stammende Enkel der Frau (22) wurde laut Polizei vorläufig festgenommen. Die Situation sei verworren, wie ein Polizist der APA am Montagvormittag schilderte. Auch der Ehemann (75) der Frau wurde vorläufig in Gewahrsam genommen.

Der Großvater habe ebenfalls Verletzungen erlitten, hieß es seitens eines Sprechers der Exekutive. Es wurden laut Polizei auch einander widersprechende Angaben über den Hergang in dem Einfamilienhaus in Mantscha bei Graz im Gemeindegebiet von Seiersberg-Pirka gemacht.

Die Tat sei in der Früh auf der Polizeiinspektioin Hitzendorf gemeldet worden. Die Mordgruppe des Landeskriminalamtes Steiermark habe die Ermittlungen übernommen. Die tote Großmutter wurde im Schlafzimmer des Einfamilienhauses in Mantscha von den Beamten gefunden. Ihr 75-jähriger Ehemann wies beim Eintreffen der Polizisten Kopfverletzungen auf. Der 22-jährige Enkelsohn blieb ersten Informationen zufolge unverletzt. Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Polizeisprecher Markus Lamb um keine Schusswaffe, Näheres war aber vorerst nicht bekannt.

Mantscha liegt südwestlich der steirischen Landeshauptstadt im hügeligen Gelände und ist von Landwirtschaft geprägt. Der Ort liegt weniger als 20 Autominuten von Stiwoll entfernt, wo Ende Oktober ein Steirer zwei Nachbarn mit einem Gewehr erschossen hatte. Der verdächtige Friedrich F. ist seither auf der Flucht. Am Samstag hatte ein 51-jähriger Steirer in St. Stefan im Rosental seinen Bruder und seine Schwester umgebracht sowie seine Mutter lebensgefährlich verletzt.