Parndorf: Schwäne verirrten sich in Wohnsiedlung. Eine Schwan-Familie hat sich am Montag in Parndorf verirrt. Anrainer, Polizei und Tierklinik halfen zusammen, die Tiere wieder zum Böhmteich zurück zu bringen.

Von Paul Haider. Erstellt am 27. August 2019 (18:57)

Tierischer Einsatz am Dienstag in Parndorf: Die Anrainer in der Franz-Liszt Gasse staunten nicht schlecht, als plötzlich fünf Schwäne im Hof einer Wohnhausanlage herumirrten. 

Mit dabei war Christian Klestil, der der BVZ von dem kuriosen Ereignis erzählte: "Die Schwäne dürften vom Böhmteich gekommen sein und sich verlaufen haben. Sie waren schon mitten in der Ortschaft und sind in die Wohnanlage marschiert. Ein paar Frauen haben die Schwäne auf den Hanaweg getrieben und dann die Polizei gerufen."

Anrainer rufen Polizei, Polizei ruft Tierklinik

Aber auch die Parndorfer Polizeibeamten wussten nicht so recht, was mit der Schwan-Familie - es handelte sich um ein Pärchen und drei, bereits sichtlich erschöpfte, Jungtiere - zu machen sei. Deshalb wurde, auch noch die Parndorfer Tierklinik verständigt, deren Mitarbeiter die nötige Expertise mitbrachten.

"Wir hätten die Schwäne nicht einfangen können, da muss man sich schon auskennen. Die Tierklinik-Mitarbeiter haben gewusst, wie man die Schwäne angreifen muss und haben sie in ihr Auto verladen", schildert Christian Klestil.

Happy End für Schwan-Familie

Im Einsatzauto der Tierklinik konnte die Schwan-Familie schließlich wieder sicher und gesund zu ihrem Zuhause, dem rund 700 Meter entfernten Böhmteich, gebracht werden.