Sturm gegen Admira um ersten Sieg im Frühjahr. Nach einem verpatzten Start mit dem Out gegen LASK sowie dem Heim-1:2 gegen Mattersburg will Sturm Graz am Samstag (17.00 Uhr) in der Bundesliga gegen die Admira den ersten Sieg im Jahr 2020 einfahren. Parallel dazu fordert Altach die zuletzt siegreichen Mattersburger, der WAC gastiert beim Tabellenschlusslicht Tirol.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 21. Februar 2020 (14:36)
Sturm will zurück in die Siegerspur
APA

Sechs Spiele, sechs Siege: Sturm Graz hat die jüngsten Duelle mit der Admira in der Bundesliga in bester Erinnerung. Dementsprechend blicken die Schützlinge von Coach Nestor El Maestro dem Gastspiel in der BSFZ Arena positiv entgegen. Der erste Sieg der Steirer im Jahr 2020 wäre auch ein großer Schritt in Richtung Meisterrunde. Die sechs Punkte über dem Strich auf Rang fünf liegenden Grazer sind vier Pflichtspiele sieglos und gingen dabei dreimal als Verlierer vom Platz. Zum letzten Mal drei Punkte gab es am 30. November beim 5:1 bei Aufsteiger WSG Tirol.

Der SV Mattersburg will indes sein Standing als guter Frühjahrsstarter untermauern. Die Burgenländer haben im Pappelstadion den SCR Altach zu Gast und wollen nach dem überraschenden Auftakt-2:1 bei Sturm Graz den nächsten Sieg nachlegen. Damit würde die Truppe von Coach Franz Ponweiser in der Tabelle auch mit den Vorarlbergern nach Punkten gleichziehen. Mattersburg ist unmittelbar hinter Altach Neunter, der Abstand auf das Tabellenende beträgt fünf Punkte.

Der WAC hat indes die Chance, Historisches zu schaffen. Sollten die Wolfsberger ihr Auswärtsspiel bei WSG Tirol gewinnen, hätten sie erstmals in der Club-Geschichte in der Fußball-Bundesliga zum Frühjahrsstart zwei Siege in Folge gefeiert. Das ist auch das erklärte Ziel von Neo-Coach Ferdinand Feldhofer, der nach dem 3:0 gegen Hartberg wieder jubeln will. Für die Tiroler geht es hingegen um wichtige Punkte im Abstiegskampf.