Lawinenabgang: Einsatzkräfte suchen nach Verschütteten. Nach einem Lawinenabgang im Bereich der sogenannten Rendlscharte am Arlberg bei Pettneu in Tirol ist am Mittwoch eine Suchaktion nach möglichen Verschütteten im Gang gewesen.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 21. Februar 2018 (13:11)
APA (Symbolbild)
Lawinengefahr derzeit auf Stufe 2

Laut ersten Informationen der Polizei könnten bis zu drei Personen von den Schneemassen erfasst worden sein. Näheres ist derzeit aber noch nicht bekannt. Zwei Hubschrauber und die Bergrettung sind im Einsatz.

Am Mittwoch herrschte in weiten Teilen Tirols "mäßige" Lawinengefahr, also Stufe 2 der fünfteiligen Skala. In den inneralpinen Tourengebieten und entlang des Alpenhauptkammes stuften die Experten des Landes die Gefahr oberhalb von 2.200 Meter teilweise mit "erheblich", also Stufe 3, ein. Die Verbindung älterer Triebschneeansammlungen mit der oft lockeren Unterlage sei häufig noch ungenügend, so dass eine Lawinenauslösung vereinzelt immer noch durch geringe Zusatzbelastung möglich sei, hieß es.