U-Haft über zwei Verdächtige verhängt. Nach dem besonders grausamen Verbrechen in einer Innsbrucker Wohnung, bei dem einem 28-jährigen Pakistani mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten und die rechte Hand abgetrennt worden war, hat das Landesgericht Innsbruck über den haupttatverdächtigen 22-jährigen Inder die Untersuchungshaft verhängt. Dies teilte die Innsbrucker Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 12. April 2019 (14:13)
Toter am Mittwoch in Innsbrucker Wohnung entdeckt
APA (zeitungsfoto.at/Liebl)

Auch seine Freundin, eine 20-jährige Italienerin indischer Abstammung, muss in Untersuchungshaft. Sie sei dringend verdächtig, zur Tat beigetragen zu haben, hieß es seitens der Anklagebehörde.

Die beste Freundin der Frau, die zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Wohnung befindliche 21-jährige Inderin, wurde hingegen wieder enthaftet. Es sei derzeit nicht davon auszugehen, dass die Frau sich an der Tat beteiligt hat. Sie sei diejenige gewesen, die über Umwege die Verständigung der Polizei veranlasst habe.