Verkehrs-Behinderungen durch VCM am Sonntag. Nach zwei Jahren Pause findet am Sonntag wieder der Vienna City Marathon statt. Rund 25.000 Läufer gehen dabei an den Start, 6.200 davon wagen sich an die Marathondistanz von 42,195 Kilometern. Schon am Samstag finden vier Vorbewerbe statt.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 08. September 2021 (13:18)
Vienna City Marathon
NOEN

Die Ö3-Verkehrsredaktion informierte am Mittwoch über Straßensperren, Einschränkungen der Öffis und die Situation auf den Ausweichstrecken.

Der Wien-Marathon mit all seinen Rennen findet dabei heuer unter besonders strenger Einhaltung der Corona-Präventionsauflagen statt. Die Marathonstrecke im Jahr 2021 entspricht bis auf kleine Änderungen im Zielbereich den Strecken der beiden letzten Läufe.

Die vier Laufbewerbe am Samstag finden zwischen Prater und Burgtheater statt. Von 16.30 bis längstens 19.00 Uhr werden im 1., 2. und 3. Bezirk einige wichtige Straßen gesperrt. Das sind die Ringstraße abschnittsweise ab der Urania, die A4 und die Schüttelstraße stadteinwärts ab dem Knoten Prater, die Stadionallee, die Franzensbrücke und Franzensbrückenstraße, die Vordere Zollamtsstraße, die Weiskirchnerstraße und die Wollzeile. Autofahrer sollten in dieser Zeit über die Zweierlinie oder den Gürtel ausweichen.

Das Hauptrennen, der Vienna City Marathon, startet am Sonntag um 9.00 Uhr bei der Reichsbrücke, das Ziel befindet sich beim Burgtheater. Über die Donau führt die Strecke zum Praterstern, direkt in den Prater. Über die Schüttelstraße geht es zum Ring weiter, auf der Linken Wienzeile bis zum Schloss Schönbrunn - und dann auf der Mariahilfer Straße zurück Richtung Innenstadt. Entlang der Zweierlinie biegen die Sportler in die Liechtensteinstraße stadtauswärts ein. Über die Friedensbrücke und auf der Oberen- und Unteren Donaustraße führt die Route ein zweites Mal in den Prater bis zum Lusthaus.

Die letzte Etappe folgt der Rustenschacherallee, Sportklubstraße und Vivariumstraße zur Franzensbrücke und von dort auf der Radetzkystraße und Vorderen Zollamtsstraße zum Ring. Etwas über zwei Stunden nach dem Start wird der Sieger im Ziel beim Burgtheater gefeiert werden.

Die Ö3-Redaktion empfiehlt, während der Dauer des Marathons das Auto stehen zu lassen und mit der U-Bahn zu fahren. Besonders betroffen sind die Bezirke innerhalb des Gürtels und Teile des 2. und 20. Bezirks. U-Bahn oder Schnellbahn sollten verwendet werden, denn in der Kernzeit von etwa 8.00 bis 12.00 Uhr wird es kaum möglich sein, mit dem eigenen Fahrzeug die Stadt zu durchqueren.

Befahrbar bleiben am Sonntag hingegen die Wiener Autobahnen und die Südosttangente. Gesperrt wird nur die Abfahrt Richtung Zentrum und die A4 stadteinwärts am Knoten Prater. Die Wiener Westeinfahrt bleibt den ganzen Tag über befahrbar.

Der Gürtel wird zwischen der Felberstraße und der Schönbrunner Straße gesperrt. Wer aus den südlichen Bezirken zur Westautobahn fährt, kann über die Eichenstraße und Edelsinnstraße zur Lainzer Straße und zur Kennedybrücke ausweichen. Wer aus den nördlichen Bezirken Wiens kommt, fährt über die Felberstraße oder Linzer Straße zur Westausfahrt. Dort besteht allerdings Staugefahr.

Ab etwa 12.40 Uhr wird es dann wieder etwas leichter für die Autofahrer, wenn die Linke Wienzeile und der Gürtel wieder freigegeben werden. Der 6. Bezirk und Teile des 15. Bezirks können von 9.00 bis ca. 12.40 Uhr nur zeitweise über einige Schleusen erreicht oder verlassen werden.

Insgesamt kommt es im Zuge des Marathons zu insgesamt 30 Straßensperren. Bereits am Freitag ab 20.00 bis Sonntag 20.00 Uhr wird die Ringstraße zwischen Stadiongasse und Grillparzerstraße wegen der Auf- und Abbauarbeiten gesperrt. Ausgeweitet wird der Sperrbereich am Ring am Samstag von etwa 16.20 bis 19.00 Uhr und am Sonntag ab 6.30 Uhr.

Starke Einschränkungen gibt es auch bei den Öffis: Insgesamt werden am Sonntag rund 30 Straßenbahn- und Autobuslinien kurzgeführt oder umgeleitet, darunter die Straßenbahnlinien 1, 2, D und 71. U-Bahn und Schnellbahn sind angesichts der zahlreichen Straßensperren eine gute Alternative.