ÖSV-Star Kraft kämpft um letzte Siegchance. Am Wochenende geht der Olympia-Winter nun auch im Biathlon sowie bei den Skispringern und Nordischen Kombinierern zu Ende. In Planica und Oberstdorf sind die Spezial-Springer und -Springerinnen am Werk: In beiden Weltcups sind die großen Kugeln nur abzuholen: Der Pole Kamil Stoch bzw. die Norwegerin Maren Lundby stehen bereits als neue Gesamtsieger fest.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 20. März 2018 (15:06)
APA (AFP/NTB Scanpix/Archiv)
Kraft kann Kamil Stoch nicht mehr einholen

Beim traditionellen Ausklang auf der Skiflug-Schanze in Planica bietet sich für den abgelösten Weltcup-Gesamtsieger Stefan Kraft auch die letzte Chance, zumindest einen Tagessieg im Weltcup zu holen. Ihm ist es jedenfalls mit Abstand und am ehesten zuzutrauen, eine historische Schlappe für die ÖSV-Equipe zu verhindern. Nur zweimal in der Weltcup-Geschichte hat der ÖSV bisher eine Saison ohne Einzelsieg beendet: 1988/89 hatte es vier Podestplätze (3 x Zweiter, 1 x Dritter), 2000/01 deren acht (je 4 x Zweiter und Dritter) gegeben.

Die Truppe von Cheftrainer Heinz Kuttin steht im Einzel nach wie vor mit nur sieben Podestplätzen da, für sechs davon war Kraft (vier dritte und zwei zweite Plätze) verantwortlich und einen Stockerlplatz hat Michael Hayböck (3.) beigetragen. Doppel-Weltmeister Kraft hatte vor einem Jahr in Slowenien seine bisher erfolgreichste Saison mit den Tages-Siegen sieben und acht beendet. Nach den Rängen zwei in Oslo und drei in Trondheim will er noch einmal angreifen.

"Ich bin zuletzt immer besser in Schuss gekommen und dass ich jetzt zum Saisonende wieder ganz vorne mitspringe, das taugt mir sehr", sagte Kraft. Es gehe ihm eigentlich wieder ganz leicht von der Hand. "Die Flugschanze in Planica ist meine Lieblingsschanze und körperlich fühle ich mich sehr gut. Ich bin richtig bereit für das Weltcup-Finale." Mit ihm sind auch Clemens Aigner, Manuel Fettner, Hayböck, Daniel Huber und Gregor Schlierenzauer am Start. Neben den zwei Einzelbewerb am Freitag (15.00 Uhr) und Sonntag (10.00) steht auch noch ein Teambewerb am Samstag (10.00) auf dem Programm.

In Oberstdorf möchten Daniela Iraschko-Stolz, Chiara Hölzl und Jacqueline Seifriedsberger, verstärkt durch Eva Pinkelnig und Lisa Eder mit zwei Einzel-Konkurrenzen am Samstag (15.00) und Sonntag (14.15) einen erfreulichen Schlusspunkt hinter ihre Saison setzen.