Lenker raste bei Schwerpunktkontrolle einfach davon. Ein Autolenker ist am späten Mittwochabend bei einer Verkehrskontrolle in Wien-Donaustadt völlig ausgerastet und ist der Polizei einfach davon gerast.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 20. Juli 2017 (12:30)
Drei Streifen verfolgten den Lenker
APA

Bei seiner Flucht fuhr der 51-Jährige teilweise mit 120 km/m durch eine 30er-Zone. Er wurde geschnappt, bei seiner vorläufigen Festnahme wurden zwei Polizisten verletzt, sagte Sprecherin Irina Steirer.

Kurz vor Mitternacht hielten Beamte im Zuge eines Verkehrsschwerpunktes auf der Arbeiterstrandbadstraße den grauen Pkw des 51-Jährigen auf. Der Mann hielt zwar kurz an, raste jedoch plötzlich davon. Drei Streifen verfolgten den Lenker, der mit dem Fahrzeug mit 120 km/h Richtung Bruckhaufen davon brauste.

Plötzlich schaltete der 51-Jährige die Fahrzeugbeleuchtung aus und bog in eine Seitengasse ein. In der Warhanekgasse in Floridsdorf war Schluss mit der Flucht. Ein Streifenwagen stoppte den Mann. Dabei kam es beinahe zur Kollision der beiden Pkw.

Doch auch da kooperierte der 51-Jährige keineswegs. Er wollte das Fahrzeug nicht verlassen, schlug wild um sich und schrie laut. Als ihn die Beamten aus dem Auto holten, riss er sich los und setzte mehrere Stöße gegen die Polizisten. Dabei erlitt ein Beamter einen Bänderriss im Knöchel, ein zweiter wurde an der Schulter verletzt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Warum er so randalierte, war nicht bekannt. Der 51-Jährige wurde noch nicht einvernommen.