Mann bei Brand in Pensionistenheim estorben

Bei einem Brand in einem Pensionisten-Wohnhaus in der Rauschergasse in Wien-Leopoldstadt ist in der Nacht auf Samstag ein Mann gestorben. Mehrere Hausbewohner und Hausbewohnerinnen mussten ausgestattet mit Fluchtfiltermasken von den Feuerwehrleuten ins Freie gebracht werden, berichtete die Wiener Berufsfeuerwehr in einer Aussendung. Das Feuer wurde rasch gelöscht.

APA / NÖN.at Erstellt am 25. September 2021 | 12:37
Die Berufsfeuerwehr löste Alarmstufe 2 aus
Die Berufsfeuerwehr löste Alarmstufe 2 aus
Foto: APA/THEMENBILD

Die automatische Brandmeldeanlage des Pensionisten-Wohnhauses meldete demnach gegen Mitternacht einen Brand in einer der Wohneinheiten. Die Berufsfeuerwehr Wien löste daraufhin Alarmstufe 2 aus. Unter Atemschutz drangen Feuerwehrleute mit einer Löschleitung in den verrauchten Bereich vor, durchsuchten die Wohnung nach dem Bewohner und Bekämpften die Flammen. Der Mann konnte aber nur noch tot geborgen werden, der Brand war rasch gelöscht. Die Brandursache wird nun von Beamten des Landeskriminalamtes Wien ermittelt.