Rettungshubschrauber*Einsatz nach schweren Notfällen. Ein 65 jähriger Mann brach gestern gegen 18 Uhr auf der Simmeringer Hauptstraße (Höhe Dittmanngasse) zusammen.

Von Stefan Obernberger. Erstellt am 24. Juli 2017 (09:45)
Berufsrettung Wien

Sofort ging ein Passant zu dem Mann und wählte den Notruf. Dort wurde ihm genau erklärt was zu tun ist.  Beim Eintreffen der Teams der Berufsrettung Wien war der Mann bewusstlos. Sofort wurde er von den Sanitätern reanimiert und mit dem Wiener Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung ins Spital gebracht.

Kurz zuvor, gegen 17.30, kam es auf der Donauinsel zu einem Badeunfall. Auf Höhe der Brigittenauer Brücke hat ein junger Mann (26) versucht mit einem „Köpfler“ ins kühle Nass zu springen. Er dürfte sich dabei aber verschätzt haben, sprang an einer zu seichten Stelle ins Wasser und konnte sich nicht mehr selbstständig über Wasser halten. Freunde des jungen Mannes konnten ihn ans Ufer ziehen und über Wasser halten.

Eine Passantin wählte sofort den Notruf und die Berufsrettung Wien war rasch vor Ort. Die SanitäterInnen haben den Patienten mit einem Spineboard (Brett zum wirbelsäulenschonenden Transport) aus dem Wasser geborgen und ihn notfallmedizinisch versorgt. Es wurden Verletzungen der Wirbelsäule festgestellt, weshalb der Patient am Spineboard fixiert und für den sicheren Transport mit dem Rettungshubschrauber ins Spital vorbereitet wurde.