Royaler Frosch-Nachwuchs auch im Haus des Meeres. Royalen Nachwuchs hat das Wiener Haus des Meeres vermeldet: Die geschlüpften Froschkönige sind zu einer Audienz bereit. Besucher finden sie in einem eigenen Terrarium im Tropenhaus, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 03. Mai 2018 (11:32)
Den Froschkönig gibt es wirklich
APA (Haus des Meeres)

Den Froschkönig gibt es wirklich. Der seltene, bis zu acht Zentimeter große Kronen-Laubfrosch, in prächtiges kupfer- und braunfärbiges Ornat gehüllt, trägt als einziger Frosch eine Krone in Form von knöchernen Spitzen am Hinterkopf. Diese dienen ihm in seiner mittelamerikanischen Heimat als Schutz vor Eindringlingen, welche ihm in seiner Höhle gefährlich werden könnten.

Aber nicht nur das Aussehen sei speziell, "auch seine überaus aufopfernde Brutfürsorge macht ihn zu etwas Besonderem", schrieb das Haus des Meeres über den Frosch. Sobald die kleinen Kaulquappen aus ihren Eiern geschlüpft sind, sucht die Mutter ihre Brut regelmäßig auf, um sie mit unbefruchteten Eiern, sogenannten Nähreiern, zu füttern, bis sie groß genug sind, um als winzige Fröschlein das Wasser zu verlassen. Die Prinzen und Prinzessinnen ernähren sich dann, wie auch ihre Eltern, von allerlei Insekten.