Verkehrs-Chaos durch Donnerstags-Demo zu erwarten. Rund 3.000 oder mehr Teilnehmer werden sich erneut in Wien versammeln um gegen die aktuelle Regierung zu protestieren. Das bringt Sperren und Staus im Abendverkehr mit sich.

Von Online Red.. Erstellt am 26. März 2019 (09:03)
pixabay.com
Symbolbild

Die Demonstranten werden sich am Donnerstag ab ca. 18.00 Uhr auf bzw. rund um die Stubenbrücke versammeln. Ab ca. 18.30 Uhr geht es dann über die folgenden Straßen zum Karlsplatz: Am Stadtpark – Am Heumarkt – Schwarzenbergplatz – Prinz-Eugen-Straße – Wohllebengasse – Argentinierstraße – Theresianumgasse – Favoritenstraße – Wiedner Hauptstraße. Am Karlsplatz im Bereich Friedrichstraße und Getreidemarkt ist die Schlusskundgebung geplant.

Das Ende der Demonstration ist gegen 22.00 Uhr vorgesehen. Im Zuge der Kundgebung kommt es auch diesmal zeitweise zu Sperren und lokalen Umleitungen entlang der Strecke.

„Da die Demo in den Abendverkehr fällt und teilweise über die Zweier-Linie und den Schwarzenbergplatz sowie wichtige Straßenverbindungen im 4. Bezirk führt, erwarten wir lange Staus und Verzögerungen.

Besonders betroffen werden vermutlich die direkten Ausweichstrecken, wie die Ringstraße oder Rennweg, aber genauso auch der Gürtel sein. Wir empfehlen den Autofahrern die Wiener City und den 3. und 4. Bezirk wenn möglich zu meiden und großräumig zu umfahren“, meint ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.