Von Polizei verfolgter Mann fuhr gegen Wohnhaus. Ein 52-jähriger Pkw-Fahrer ist am Sonntag in Wien-Hietzing gegen ein Wohnhaus gefahren, nachdem er auf der Flucht vor einem Einsatzfahrzeug der Polizei die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte. Der offenbar psychisch erkrankte Lenker wurde durch den Aufprall in dem Fahrzeug eingeklemmt. Der Mann erlitt Prellungen und wird nach der medizinischen Versorgung in die Psychiatrie überstellt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 05. Juni 2017 (13:55)
APA (LPD WIEN)
Der Lenker wurde im Wagen eingeklemmt

Vor dem Unfall war der 52-Jährige an der im Kreuzung Jagdschlossgasse mit der Lainzer Straße mit seinem Pkw neben einer Polizeistreife gestoppt. Dann schrie er unverständliche Worte in Richtung des Einsatzwagens und raste davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, dabei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h erreicht. An der Kreuzung Münichreiterstraße mit der Stadlergasse touchierte der Raser dann aber nach einer Distanz von rund 600 Metern einen ausparkenden Pkw und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er durchbrach infolge dessen eine Grundstücksmauer und prallte frontal gegen ein Wohnhaus.

Der Lenker wurde von der Berufsfeuerwehr aus dem Wrack befreit, wobei der Mann die Einsatzkräfte anschrie und attackierte. In Begleitung der Polizei wurde der Mann vom Notarzt in ein Krankenhaus gebracht. Laut Berufsrettung wurden bei dem Verletzten mehrere Prellungen im Bereich des Oberkörpers registriert. Bei dem Unfall entstand zudem großer Sachschaden.