Mit 141 Stangen Zigaretten im Zug nach München erwischt. Zwei mutmaßliche Zigarettenschmuggler sind Mitte Februar von Polizisten im Zug von Salzburg nach München geschnappt worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. Februar 2017 (10:19)
APA
Polizei fand zahlreiche Zigarettenstangen im Gepäck

Fahnder stellten des verdächtigen Armeniers und seines Sohnes sicher. Ermittlungen ergaben, dass die insgesamt 28.200 unverzollten und unversteuerten Zigaretten nach Paris gebracht werden sollten.

Der Steuerschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro, wie die Polizeiinspektion Fahndung Traunstein informierte. Die Ware hätte in Paris gegen ein "gewisses Entgelt" an zwei Unbekannte übergeben werden sollen. Der armenische Vater soll zugegeben haben, dass er bereits viermal mit jeweils 80 Zigarettenstangen von Eriwan über Wien nach Paris geflogen sei. "Der Schmuggler muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen", hieß es.