Edtstadler für Lockerung der Tauglichkeitskriterien. Die für Zivildienst zuständige Innenstaatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP) fordert "dringend" eine Lockerung der Tauglichkeitskriterien.

Von Redaktion, APA. Update am 05. April 2019 (21:10)
APA
Edtstadler kann sich "eingeschränkte" Tauglichkeit vorstellen

Edtstadler spricht sich im "Kurier" (Samstag-Ausgabe) dafür aus, eine zusätzliche Kategorie "eingeschränkt tauglich" einzuführen. Die Betroffenen könnten dann als Zivildiener und für bestimmte Aufgaben im Bundesheer eingesetzt werden.

Auch Generalstabschef Robert Brieger hat sich zuletzt dafür ausgesprochen, den Leistungsanspruch an die Rekruten zu evaluieren. Edtstadler unterstützt das nun und meint, es gebe nachvollziehbare Gründe, warum jemand seinen Wehr- oder Zivildienst nicht ableisten könne.

"Allerdings ist es nur schwer nachvollziehbar, dass das mittlerweile ein Viertel unserer wehrpflichtigen Männer betrifft." Außerdem stünden wegen geburtenschwacher Jahrgänge immer weniger wehrpflichtige Männer zur Verfügung.