Die MTI ist zukunftsfit!. Die Metalltechnische Industrie (MTI) ist Jobmotor in NÖ und setzt als stärkste Industriebranche auf Zukunftsthemen.

Erstellt am 15. April 2019 (00:01)
Felix Büchele/WKNÖ
Die MTI-Betriebe sind auch bei Forschung & Entwicklung Vorreiter in NÖ.

Die mehr als 320 Unternehmen der Metalltechnischen Industrie NÖ – davon 85 Prozent Familienbetriebe – mit über 26.000 Beschäftigten erwirtschaften einen Produktionswert von rund 7 Milliarden Euro pro Jahr. Das sind 12,3 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung von NÖ. Die MTI-Unternehmen sind auch Experten in Sachen Export: ca. 80 % der Produktion gehen ins Ausland.

„Die Metalltechnische Industrie leistet als größte Industriebranche einen essentiellen Beitrag zu einer positiven und dynamischen Entwicklung Niederösterreichs, schafft und sichert Arbeitsplätze und bietet tolle Möglichkeiten im Bereich der Aus- und Weiterbildung.  Die Menschen, ihre Taten und Ideen machen die Metalltechnische Industrie NÖ somit zu einem Top-Arbeitgeber“, streicht Veit Schmid-Schmidsfelden, Obmann der Fachgruppe Metalltechnische Industrie NÖ in der WKNÖ, die hohe Bedeutung der MTI für NÖ hervor.

Berufsvielfalt in der MTI

Die Menschen der Metalltechnischen Industrie arbeiten in vielen unterschiedlichen Berufsfeldern: von A wie Anlagentechnik über M wie Metalltechnik bis hin zu Z wie Zerspanungstechnik. Neben der Produktion gibt es auch zahlreiche Berufe in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Büro und Verwaltung, Finanzen und Controlling, Datenverarbeitung und Informationstechnik sowie Logistik und Vertrieb.

Innovationskraft sichert Wettbewerbsvorteil

Die MTI ist eine Branche, die für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist. Digitalisierung (oder auch Industrie 4.0) ist gelebte Realität und sichert den Wettbewerbsvorteil und Arbeitsplätze. Über 115 Mio. Euro werden alleine in Forschung und Entwicklung investiert. www.mti-noe.at